Gewaltdelikt

Jugendlicher (16) bei Messerstecherei in Brilon verletzt

Polizei und Staatsanwalt ermitteln nach einer Messerstecherei in Brilon.

Polizei und Staatsanwalt ermitteln nach einer Messerstecherei in Brilon.

Foto: Tom Thöne

Brilon.   Bei einer Messerstecherei in der Briloner Innenstadt ist in der Nacht auf Samstag ein Mensch verletzt worden. Das Opfer ist erst 16 Jahre alt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Kripo und Staatsanwaltschaft ermitteln. „Wir stehen noch am Anfang der Untersuchungen“, sagte Staatsanwalt Klaus Neulken am Samstag der Westfalenpost.

Am frühen Samstagmorgen gegen 1 Uhr soll es nach derzeitigem Kenntnisstand in der Derkere Straßen in der Briloner Innenstadt vor einer Gastronomie zu einem Streit zwischen zwei Flüchtlingen gekommen sein. Im Verlauf der Auseinandersetzung soll ein 19 Jahre alter Mann aus Syrien mit einem Messer auf einen Jugendlichen aus Afghanistan eingestochen haben. Der 16-Jährige wurde nach Auskunft des Staatsanwalts nicht lebensgefährlich verletzt. Weitere Personen waren an der Auseinandersetzung offenbar nicht beteiligt.

Der mutmaßliche Täter und das Opfer sollen ihren derzeitigen Wohnsitz in einer Asylunterkunft in Brilon haben.

Kriminaltechnische Untersuchung aus Dortmund sichert Spuren

Weshalb die Männer in Streit geraten sind, sei noch unklar und Gegenstand der Ermittlungen, so Neulken. „Darüber könnte man derzeit nur spekulieren.“ Weitere Befragungen des mutmaßlichen Täters, des Opfers und möglicher Zeugen stehen noch aus.

Am Samstag waren Kriminalbeamte der Kriminaltechnischen Untersuchung aus Dortmund in Brilon, um Spuren zu sichern. Ob der mutmaßliche Täter in Untersuchungshaft geschickt wird, stand laut Neulken am Samstagabend noch nicht fest. „Das wird sich im Laufe des Sonntags entscheiden.“

Folgen Sie der Westfalenpost im Altkreis Brilon auch auf Facebook.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben