Kirchentagsbude

Kirchentag trifft den Nerv der Zeit

Mitglieder des Presbyteriums der Ev. Kirchengemeinde Brilon, Bürgermeister Christof Bartsch, Waldfee Hanna Ebert, die Köchelnden Kerle, die Budenchauffeure Michael Goebel und sein Sohn und Propst Reinhard Richter von der katholischen Kirche vor der Kirchentagsbude auf dem Wochenmarkt.

Mitglieder des Presbyteriums der Ev. Kirchengemeinde Brilon, Bürgermeister Christof Bartsch, Waldfee Hanna Ebert, die Köchelnden Kerle, die Budenchauffeure Michael Goebel und sein Sohn und Propst Reinhard Richter von der katholischen Kirche vor der Kirchentagsbude auf dem Wochenmarkt.

Foto: Tobias Jäkel

Brilon.  „Was für ein Vertrauen“: Bude vor dem Haus Hövener wirbt für den Kirchentag in Dortmund. Köchelnde Kerle bieten Köstlichkeiten an.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Spaß gemacht haben die Aktionen rund um die Kirchentagsbude vor dem Haus Hövener auf dem Briloner Markt allen. Pünktlich landeten Michael Goebel und sein Sohn mit der Iserlohner Bude auf dem Wochenmarkt.

Schnell hatten sie die Bude festgemacht und die Köchelnden Kerle aus der Evangelischen Kirchengemeinde Brilon konnten ihr Mobiliar aufstellen: Stehtische, auf denen Körbe mit appetitlich arrangierten Leckerbissen standen. Sauerländer Waldschnecken in drei Geschmacksvarianten boten Holger Hirsch-Mahnke und Jörg Sassmannshausen an, während Gernot Hartig in der Bude Fettgebackenes zubereitete. Dieses Fingerfood bieten die Köchelnden Kerle auch am 19. Juni beim Abend der Begegnung in Dortmund an, wenn der Kirchentag eröffnet wird.

Martin-Luther-King-Musical

Bürgermeister Dr. Christof Bartsch und die Briloner Waldfee Hanna Ebert ließen sich als gern gesehene Gäste an der Bude die Köstlichkeiten schmecken. Pfarrerin Kathrin Koppe-Bäumer wandte sich an die Briloner Marktbesucher: „Suchen nach der Kraft, aus der Vertrauen wächst – das machen wir beim Kirchentag in Dortmund. Kommen Sie zum Abend der Begegnung, singen Sie mit beim Martin-Luther-King-Musical, feiern Sie Gottesdienste mit und nehmen Sie teil an spannenden Diskussionen.“

Bürgermeister Christof Bartsch erinnerte sich an Katholiken- und Kirchentage und betonte die politische Bedeutung dieser Großereignisse. Nach einem Blick in den Kalender stellte er mit einem Augenzwinkern fest, dass Briloner vom 19. bis 21. Juni den Kirchentag miterleben können, denn das Briloner Schützenfest beginnt erst am Wochenende.

Moderne Popsongs

Presbyterinnen und Presbyter verteilten Kirchentags-Armbänder und Samentütchen für Bienenweiden an die Laufkundschaft und luden zu einem Kirchentagsgottesdienst ein.

Den gestalteten die Jugendlichen Benedikt und Kevin Meckel und Ilka Neuberger mit modernen Popsongs. Pfarrerin Koppe-Bäumer predigte über die Kirchentagslosung „Was für ein Vertrauen“ und die Jugendlichen luden Konfirmanden ein, Popsongs von Katy Perry, Nena, Michael Schulte und Lea mitzusingen. Koppe-Bäumer: „Es ist berührend zu hören, wie viele aktuelle Songs das Thema Vertrauen aufnehmen“. Der Kirchentag trifft mit seiner Losung also den Nerv der Zeit.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben