Mein Lieblingsplatz

Lieblingsplätze mit vielen Facetten

Egal ob Wald, See, Freibad oder der eigene Garten: Die Lieblingsplätze der Briloner sind vielfältig.

Egal ob Wald, See, Freibad oder der eigene Garten: Die Lieblingsplätze der Briloner sind vielfältig.

Foto: Linda Sonnenberg

Brilon.   Foto-Aktion der Stadt Brilon beschert mehrere hundert Einsendungen: Alle Orte haben ihre eigene Geschichte. Eine Auswahl für erfolgt ab April.

Der Kurpark, der Waldfeenpfad, der Summstein oder das Freibad - Die Lieblingsplätze der Briloner sind vielfältig. Und genau das wird auch bei der aktuellen Ausstellung im Rathaus deutlich.

Über 500 Bilder sind dort zu sehen. 100 davon werden für den dritten Band anlässlich des 800. Geburtstages der Stadt ausgewählt. Dabei geht es nicht darum, welches Bild das schönste ist, betont Initiatorin Ute Hachmann vom Stadtarchiv der Stadt: „Lieblingsplätze sind etwas sehr subjektives, da ist es egal, wie gut es fotografiert ist, es soll keine Wertung entstehen. Die Hauptsache ist, dass die Verbindung zu dem Ort deutlich wird.“

Dass die Aktion so einen Anklang findet und tatsächlich mehrere hundert Bilder eingehen, damit hat Hachmann nicht gerechnet: „Die Aktion lief doch sehr schleppend an. Umso überraschter waren wir, dass wir schlussendlich so viele tolle Einsendungen erhalten haben.“ Dem schließt sich auch Bürgermeister Dr. Christof Bartsch an, der die Ausstellung eröffnete: „Es ist ein besonderer Anlass, unsere Stadt feiert ein weiteres Jubiläum. Und es zeigt auch, wie viele Lieblingsplätze es bei uns gibt.“

Kindergärten nahmen auch teil

Nicht nur die Fotografen haben sich eingefunden, um ihre Bilder anzusehen. Auch Anke Kotthoff ist in Begleitung ihres Mannes gekommen, um sich inspirieren zu lassen: „Wir haben leider den Termin zum Einsenden verpasst. Aber genügend Fotos hätten wir auf jeden Fall auch gehabt.“ Seit fünf Jahren wandert das Ehepaar kreuz und quer durch das Sauerland. „Wir haben so schöne Erinnerungen gesammelt, es gibt einfach so tolle Orte hier.“

Und auch die Kindergärten im Altkreis wurden vom Team des Stadtarchivs besucht, um einmal die Lieblingsplätze der Kinder durch deren Augen wahrzunehmen.

Therapeutischer Wanderweg

Ulrich Hildebrandt ist noch immer angetan, wenn er auf sein Foto blickt. Es zeigt ihn von hinten, wie er auf der großen Schaukel im Kurpark schwingt und den Ausblick über die Stadt genießt. Aber nicht nur sein Bild gefällt ihm: „Es sind ganz viele tolle Sachen dabei.“

Silbersee

Auch Ute Hachmann selbst hat ein Foto eingesendet. Der Schmalateich, der auch Silbersee genannt wird, ist für sie ein besonderer Ort: „Egal bei welcher Wetterlage, es ist immer grün und mystisch. Ob es nun regnet, neblig ist oder die Sonne scheint, es ist immer ein total cooler Platz.“

Für ihre Kollegin Rita Sommer-Malinowski ist der Wald der absolute Lieblingsplatz: „Die Natur bietet Entspannung und Wellness. Und neben dem Wald steht das Freibad noch sehr hoch im Kurs.“

Summstein & Waldfeenpfad

Für Friedel Schumacher und Klaus Götte ist der Wald hingegen etwas Sinnliches. „Der Mensch ist sehr oberflächlich geworden und hat durch sein Eingreifen erst Schäden wie etwa durch Kyrill ermöglicht“, betont Schumacher,

während Götte ergänzt: „Inzwischen suchen die Menschen immer mehr die Nähe zum Wald. Er hat etwas Verbindendes bekommen.“

Kurpark

Für Astrid Purwien ist der Kurpark einer ihrer Lieblingsplätze. Der See im Zusammenspiel mit dem Wald sei für sie etwas Besonderes, betont sie.

Hier finden Sie noch mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus dem Altkreis Brilon.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben