Linkin Park

Linkin Park postet Fanvideo von Sauerländerin auf YouTube

Nicola Drilling aus Grönebach hat das Fan-Video zu „One More Light“ von Linkin Park erstellt. 

Foto: Privat

Nicola Drilling aus Grönebach hat das Fan-Video zu „One More Light“ von Linkin Park erstellt.  Foto: Privat

Grönebach.  Nicola Drilling hat ein Fan-Video zu einem Linkin-Park-Lied erstellt. Dann passiert das Unglaubliche. Die Band teilt es auf ihrem YouTube-Kanal.

Als eine der erfolgreichsten Bands weltweit hat Linkin Park viele Millionen Fans. Auch Nicola Drilling aus Grönebach ist langjähriger Fan der Gruppe. Zum Lied „One More Light“ erstellte sie ein Video, das die Band auf ihren offiziellen YouTube-Kanal hochlud. Das Video ging viral und wurde zum Internet-Hit.

In dem Video sind auch Sequenzen des Sonnenuntergangs bei Grönebach und auf dem Kahlen Asten zu sehen. Bereits nach einem Tag erreicht das Video 1 Million Aufrufe.

Linkin-Park-Manager schreibt Mail an Nicola Drilling

Über die sozialen Netzwerke Twitter und Instagram setzt sich die 19-Jährige im Mai mit Anhängern der Band in Verbindung und findet 41 Menschen aus aller Welt, die ihr kurze Videos und Bilder für das Video zusenden. Sie zeigen den Songtext, der in Passagen aufgeteilt und jeweils von einem Fan kreativ gestaltet wurde.

Zwei Monate lang am Clip gearbeitet

„Ich habe 2015 schon einmal ein Lyrics-Video zu einem Song der Band 30 Seconds to Mars gemacht“, erzählt die Linguistik-Studentin. Zwei weitere Videos folgten. Die Band Billy Talent hat eines ihrer Videos gesehen. „Aber dass eine Band das Video auf ihren Kanal hochlädt, das ist zum ersten Mal passiert. Es ist eine unglaublich große Ehre als Fan“, freut sich Nicola Drilling, die zwei Monate lang am Clip arbeitete.

Video war eigentlich als fröhliche Message gedacht

Unter anderem wurden die Ehefrau eines Bandmitgliedes sowie der Manager der Band darauf aufmerksam. Doch ganz ohne Wermutstropfen kann sich wohl kein Fan das Video ansehen. „Es war eigentlich mehr als fröhliche Message gedacht“, so die 19-Jährige. Doch nur fünf Tage nachdem sie das Video auf YouTube hochlädt, bringt sich 41-jährige Frontsänger Chester Bennington um. Er wird tot in seinem Haus aufgefunden und lässt weltweit bestürzte Fans zurück. „Es war wirklich schrecklich“, erinnert sich die Wahlpaderbornerin nur ungern an den Tag. Im Lied „One More Light“ geht es um den Verlust eines Menschen. Tragisch passend. Seitdem gilt das Video als Tribut für den Sänger der Band.

Nach Benningtons Tod lange nichts mehr von der Band gehört

„Linkin Parks Manager hatte sich schon kurz nachdem ich das Video hochgeladen habe gemeldet“, so die Studentin. Nach Benningtons Tod habe sie zwei Monate lang nichts mehr von der Band gehört. „Aber dann habe ich eine E-Mail bekommen und er hat gefragt, ob sie das Video auf den Bandaccount stellen dürfen“, sagt sie. Nicola Drilling musste sich mit allen beteiligten Fans in Verbindung setzen und Verträge wegen der Bildrechte sammeln. Dann war es soweit. Drilling: „Man freut sich als Fan natürlich unglaublich.“

Nicola Drilling selbst hat den Sonnenuntergang über Grönebach und dem Kahlen Asten gefilmt und in das Fanvideo eingebaut. Auch sie selbst ist im Video zu sehen – ab Minute 1:01 hält sie eine Liedzeile ins Bild. Nicht nur im Internet ist das Video beliebt. „Meine Freunde finden das alles ziemlich cool“, so die 19-Jährige, die die Band 2014 bereits live sah. „Auch meine Familie guckt immer nach wie viele Aufrufe es sind“, lacht sie. Und das lohnt sich – es werden stetig mehr.

Folgen Sie der Westfalenpost im Altkreis Brilon auch auf Facebook.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik