Mahnung an den Minister

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Hochsauerlandkreis. Bundesverkehrsminister Dobrindt präsentiert am Mittwoch, 16. März, den Abgeordneten des Bundestages den Bundes-Verkehrswegeplan. Der heimische SPD-Abgeordnete Dirk Wiese kritisiert, dass die Abgeordneten bereits seit mehr als drei Monaten darauf gewartet haben. Das Bundesverkehrsministerium habe es leider nicht geschafft, den ursprünglich angestrebten Termin einzuhalten.

„Es wird Zeit, dass Bundesgelder für Verkehrsprojekte endlich auch im Sauerland ankommen. Als Teil von Deutschlands drittgrößter Industrieregion brauchen wir hier dringend eine verlässliche Infrastruktur, die den Ansprüchen der Wirtschaft gerecht wird und vor allem Planungssicherheit für Investitionen schafft“, unterstreicht Dirk Wiese in seiner Forderung nach einer besseren Verkehrsanbindung des Hochsauerlandkreises.

Dirk Wiese stellt klar: „Wir werden uns natürlich ganz genau anschauen, wo die Gelder hinfließen und ob Nordrhein-Westfalen und das Sauerland angemessen berücksichtigt worden sind.“

Wiese weiter: „Sollte zum Beispiel Minister Dobrindt wieder einmal versuchen, die Gelder hauptsächlich in seine Heimat nach Bayern zu lenken, wird da natürlich noch einmal darüber zu reden sein.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben