Unglück

Marsberg: Mann von Zug erfasst – Zugführer unter Schock

Der Rettungshubschrauber landete an der Unglücksstelle.

Der Rettungshubschrauber landete an der Unglücksstelle.

Foto: Annette Dülme

Marsberg.  Bei dem Unfall in Marsberg ist ein Mann (21) vom Zug erfasst worden. Er wurde schwer verletzt. Die Polizei weiß jetzt, wie es zu dem Unglück kam.

Zu einem schweren Unfall war es am Donnerstag gegen 17 Uhr auf einem Bahnübergang auf der Straße „Lange Ricke“ gekommen. Ein 21-jähriger Rollerfahrer stieß mit einem Regionalexpress zusammen. Der junge Mann aus Marsberg wurde schwer verletzt.

Rollerfahrer wurde weggeschleudert

Nach ersten Erkenntnissen war der Marsberger trotz der abgesenkten Bahnschranken in den Gefahrenbereich gefahren.

Als er vermutlich den Zug bemerkte, blieb er unmittelbar vor den Gleisen stehen. Trotzdem wurde das Kleinkraftrad vom Zug erfasst. Der Rollerfahrer wurde weggeschleudert. Er blieb mit schweren Verletzungen am Gleisbett liegen.

Ein Rettungshubschrauber flog den Mann in eine Unfallklinik.

Der Zugführer erlitt durch die Geschehnisse einen Schock. Die 20 Fahrgäste aus dem Zug blieben unverletzt. Der Bahnverkehr musste bis etwa 18.45 Uhr eingestellt werden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben