Mobilfunk

Marsberg und Brilon: Telekom sorgt für mehr Handy-Abdeckung

Die Deutsche Telekom baut das Netz in der heimischen Region aus. - unter anderem in Brilon und Marsberg.

Die Deutsche Telekom baut das Netz in der heimischen Region aus. - unter anderem in Brilon und Marsberg.

Foto: Oliver Berg / dpa

Brilon/Marsberg.  Die Deutsche Telekom hat neue Standorte in Brilon und Marsberg aufgebaut. Die Mobilfunk-Abdeckung in der Fläche soll damit verbessert werden.

Die Telekom baut nach eigenen Angaben die Mobilfunk-Versorgung im Hochsauerlandkreis weiter aus. Sie hat dafür drei Standorte neu gebaut und zwei mit LTE erweitert.

Durch den Ausbau steige die Mobilfunk-Abdeckung in der Fläche und es stehe insgesamt auch mehr Bandbreite zur Verfügung. Auch der Empfang in den Gebäuden verbessere sich, so das Unternehmen.

Die Standorte stehen in Brilon (2), Marsberg und Meschede (2).

Die Telekom betreibt im Hochsauerlandkreis jetzt 166 Standorte. „Die Bevölkerungsabdeckung liegt bei rund 97 Prozent“, so die Telekom. Und: „Bis 2022 sollen weitere elf Standorte hinzukommen. Zusätzlich sind an 32 Standorten Erweiterungen mit LTE geplant.“

Beim Ausbau des Mobilfunknetzes ist die Telekom auf die Zusammenarbeit der Kommunen angewiesen, um Flächen für die Standorte anmieten zu können. Wer eine Fläche für einen Dach- oder Mast-Standort anbieten möchte, kann sich an die Telekom-Tochter Deutsche Funkturm (www.dfmg.de) wenden. Sie mietet geeignete Flächen an.

Wichtig für künftiges 5G-Netz

Die Telekom baut in 2020 bis zu 2.000 neue Mobilfunkstandorte. Darüber hinaus sollen an über 10.000 weiteren Standorten die Kapazitäten für unsere Kunden durch Erweiterungsmaßnahmen steigern. Der LTE-Ausbau sei auch deshalb wichtig, weil alle Standorte im zukünftigen 5G-Netz genutzt werden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben