Frühling

Natur-Phänomen: Darum liegt jetzt überall gelber Blütenstaub

Fichtenpollen über den Wäldern von Hallenberg.

Fichtenpollen über den Wäldern von Hallenberg.

Foto: Rita Maurer

Hochsauerlandkreis.  Ein „Mastjahr“ der Fichten sorgt für starken Pollenflug. Das Phänomen kommt alle drei bis sieben Jahre vor. Allergiker können aber aufatmen.

Nicht nur Autobesitzer und Fensterputzer stöhnen momentan – bis in geschlossene Räume hinein ist die Welt mit einer gelben Blütenstaubschicht überzogen.

In den Wäldern werden derzeit laufend dicke gelbe Pollenschwaden aufgeweht.

Wischen nützt nichts, nur Sekunden später ist schon wieder alles verschmiert. Grund für den auffällig starken Pollenflug sind die blühenden Fichten, die gerade ein sogenanntes „Mastjahr“ haben.

Autolack schadet die Staubschicht nicht

Dieses Natur-Phänomen kommt nur alle drei bis sieben Jahre vor und wird in diesem Jahr durch den überdurchschnittlich warmen April begünstigt. Ein kleiner Trost: Für Allergiker sind die Fichtenpollen unproblematisch, ihnen machen eher die mit dem bloßen Auge nicht zu erkennenden Gräser- und Laubbaumpollen zu schaffen.

Auch dem Autolack schadet die Staubschicht nicht. Freuen können sich die Eichhörnchen: Viele Pollen bedeuten viel Nahrung und damit bald viele kleine Eichhörnchen!

Folgen Sie der Westfalenpost im Altkreis Brilon auch auf Facebook .

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben