Verkehr

Groschek will raschen Weiterbau der B7n bis Brilon

NRW-Verkehrsminister Michael Groschek war am Donnerstag zu Gast in Brilon.

Foto: Boris Schopper

NRW-Verkehrsminister Michael Groschek war am Donnerstag zu Gast in Brilon. Foto: Boris Schopper

Brilon.   NRW-Verkehrsminister Michael Groschek hat am Donnerstag in Brilon ein klares Bekenntnis für den schnellen Weiterbau der B7n bis Brilon gegeben.

„Wir werden die B7n weiterbauen und das Thema nicht auf die lange Bank schieben“, sagte der Minister auf einer SPD-Veranstaltung an Brockmanns Hütte im Kurpark.

Die rechtliche Situation bei der Planung von Straßenbauprojekten sei derzeit unbefriedigend. „Wir müssen uns fragen, ob es richtig sein kann, dass der Mensch weniger Rechte hat als die Flora und Fauna. Das müssen wir ändern“, so der Minister. Die Parteifarbe dürfe bei solchen Entscheidungen kein Stoppschild sein.

Durch Ausgleichmaßnahmen entstehe auch Umweltschutz

„Es macht einfach keinen Sinn, dass sich Berufsverkehr und Tourismusverkehr durch enge Straßenschluchten pressen.“ Dort, wo Straßen neu gebaut würden, entstehe durch Ausgleichmaßnahmen schließlich auch Umweltschutz.

Die neue Linienführung der B7n müsse durchs Bundesverkehrsministerium noch abgesegnet werden.

Minister Groschek war zum Auftakt der heißen Landtagswahlkampfphase in Brilon, um sich mit Parteimitgliedern aus dem HSK über politische Themen und die Landtagswahl auszutauschen.

Folgen Sie der Westfalenpost im Altkreis Brilon auch auf Facebook.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik