Übernachtungszahlen

Neuastenberg ist Winterbergs stärkstes Tourismus-Dorf

Neuastenberg aus der Luft betrachtet. Der Ort profitiere stark vom Tourismus und dessen Infrastruktur, sagt der Heimat- und Verkehrsverein. Foto:Verein

Neuastenberg aus der Luft betrachtet. Der Ort profitiere stark vom Tourismus und dessen Infrastruktur, sagt der Heimat- und Verkehrsverein. Foto:Verein

Neuastenberg.   Investitionen, darunter in die Jugendherberge und den neuen Ferienpark, haben Neuastenberg ein Plus beschert. Neue Zahlen auch zum Bürgerbus

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Neuastenberg mit Lenneplätze ist der tourismusstärkste Winterberger Ort nach der Kernstadt – dank der Ausweitung des Kurgebietes und Investitionen in den vergangenen Jahren, u.a. in die Jugendherberge und das neue Feriendorf Villas Winterberg. Das berichtete der Heimat- und Verkehrsverein jetzt auf seiner Jahresversammlung.

Die Gäste- und Übernachtungszahlen seien deutlich gestiegen – auf rund 150.000 im Jahr 2018. Die Zahl der erfassten Gästebetten liegt bei 1750 in den beiden Dörfern. Dazu kommen mehr als 200 Zweitwohnungen. Meinolf Pape, Geschäftsführer des Vereins, schätzt gegenüber der WP, dass zu diesen kurtaxepflichtigen Übernachtungen weitere 30.000 kommen, die nicht erfasst sind – z.B. in Kleinbetrieben und vermieteten Zweitwohnungen.

Pape zieht sich 2021 zurück

Die Prägung der Dörfer durch den Tourismus habe überwiegend Vorteile für die Bevölkerung, so der Verein. Neben der Erwerbsquelle sei besonders die deutlich größere Infrastruktur im Vergleich zu nicht touristisch geprägten Orten zu nennen.

Acht Gastronomiebetriebe (im Winter elf) gibt es Neuastenberg und Lenneplätze, dazu einen Metzger und Bäcker. Das alles gäbe es nicht ohne den Tourismus, ist sich der Verein sicher.

Bei den Neuwahlen zum Vorstand wurde der 2. Vorsitzende Michel Vogel einstimmig bestätigt. Geschäftsführer Meinolf Pape kündigte an, dass er noch zwei Jahre lang für einen geordneten Übergang zur Verfügung stehen und dann nach 30 Jahren im Amt zurücktreten werde. Bis dahin müsse eine Lösung im Vorstand gefunden werden.

Wichtige Aufgaben 2019 in den Orten sind die Überprüfung und Instandhaltung der Wanderinfrastruktur für den Deutschen Wandertag im Sommer. Die lange Zeit verwaiste Stelle des Wanderwegewartes wurde mit Marc Kühn aus Lenneplätze neu besetzt.

Beschlossen vom Vorstand wurde wieder die Unterstützung der Energiekosten der Beschneiung, welche an wieder 80 Prozent der Saisontage die Grundlage des Wintersportes und damit aller touristischen Anbieter im Winter waren.

Bürgerbus stärker genutzt

Über weitere Projekte berichtete Ortvorsteher Klaus Homrighausen. So ist der IKEK-Antrag zum Generationenpark im Unterdorf mit Verbindung zur Kirche durch Zugangsgestaltung und Beleuchtungskonzept auf dem Weg. Thematisiert wurde auch der Fahrradweg von Neuastenberg/Lenneplätze nach Winterberg, der kommendes Jahr gebaut werden soll.

Der Bürgerbus Winterberg-Höhendörfer werde immer stärker genutzt und habe 2018 etwa 7300 Fahrgäste gezählt. 2017 waren es knapp 6000. Die steigende Tendenz habe sich im bisherigen Jahresverlauf 2019 fortgesetzt.

Mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus dem Altkreis Brilon.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben