IKEK-Projekt

Neuastenberger Dorfplatz nimmt neue Gestalt an

Neue Wege, Spielgeräte und eine junge Eiche gehören zum Projekt Dorfplatz/Generationenpark Neuastenberg.

Neue Wege, Spielgeräte und eine junge Eiche gehören zum Projekt Dorfplatz/Generationenpark Neuastenberg.

Foto: Stefanie Bald

Winterberg.  Es entsteht ein kleiner Generationenpark mit geschwungenen Wegen, schattigen Sitzplätzen und Kletterturm. Anderswo ist Ähnliches schon fertig.

Was so ein richtiger Dorfplatz werden will, braucht einen Baum in der Mitte. Dafür ist im künftigen Neuastenberger Generationenpark bereits gesorgt: Gestern (30.6.) pflanzten Mitarbeiter des Landschaftsbau-Unternehmens eine mehrere Meter hohe Eiche.

Etwas oberhalb, in einem weiten Halbrund, liegen gewaltige Blöcke aus Anröchter Stein. Sie bilden die Basis künftiger Sitzgelegenheiten. Auch die Pfosten, an denen künftig ein großes Sonnensegel gespannt werden soll, stehen bereits. Unterhalb der Eiche ragt ein neuer Kletterturm mit Rutsche auf.

Noch ist der kleine Park relativ kahl, für Grün sollen später Rasenflächen, Hecken und Bäume sorgen. Die Umgestaltung des Dorfparks ist ein Projekt aus dem integrierten kommunalen Entwicklungskonzept (IKEK) und kostet rund 150.000 Euro.

Davon werden 97.400 Euro aus Landesmitteln gefördert, den Rest trägt die Stadt. Bereits fertig ist das ebenfalls zum Projekt gehörende neue Pflaster auf dem Fußweg zur Kirche – breit und im Gegensatz zum früheren Weg völlig eben.

Projekte in anderen Ortsteilen

Fertig ist auch bereits ein anderes IKEK-Projekt: Der Dorfpark in Silbach ist fertig, die Spielgeräte und inzwischen grünen Rasenflächen werden bereits rege genutzt. Der Neuastenberger Park dürfte ihm, was Design und Gestaltung angeht, später recht ähnlich sehen.

Stadtentwicklungsprojekte unterschiedlicher Größenordnung gibt es bekanntlich in fast allen Winterberger Dörfern und in der Kernstadt. Im Kurpark sollen noch dieses Jahr die ersten Arbeiten beginnen. Geplant ist unter anderem, die Wegeführung zu verbessern und den Bereich an der Musikmuschel und den Tretbecken von seinem Charme der 70er und 80er Jahre zu befreien.

Die Fertigstellung dieses Projekts ist für das kommende Jahr geplant. „Wir sind derzeit dabei, das Leistungsverzeichnis zu erarbeiten“, sagte die Pressesprecherin der Stadt, Rabea Kappen.

In Altastenberg laufen die Planungen, das Haus des Gastes zu einem Dorfgemeinschaftshaus umzubauen. In Niedersfeld ist das dem Projekt „Neue Mitte“ im Weg stehende Gebäude inzwischen abgerissen, auch hier laufen Planungen für einen Mehrgenerationenpark und für eine barrierefreie Wohnimmobilie in unmittelbarer Nähe.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben