Website

Neue Webseite für Winterberg setzt Fokus auf Emotionen

Der neue Internetauftritt von Winterberg soll Touristen und Einheimischen besten Service bieten - am PC und mobil

Foto: Stefanie Bald

Der neue Internetauftritt von Winterberg soll Touristen und Einheimischen besten Service bieten - am PC und mobil Foto: Stefanie Bald

Winterberg.  Stadt und Touristik-GmbH haben die überarbeitete Webseite Winterberg.de vorgestellt. Infos auf einen Klick sollen Nutzerfreundlichkeit verbessern

„Dein Hochgefühl“, dazu ein bildschirmfüllender Kameraflug über eine traumhafte Winterlandschaft – der erste Eindruck der neuen Webseite von Winterberg fasst zusammen, was die Seite ausmachen soll: weniger Text, mehr Gefühl, mehr „Hier will ich hin“.

Offiziell vorgestellt wurde die neue Webseite gestern auf der großen Leinwand des Kinos in Winterberg von Vertretern des Rathauses und der Winterberg Touristik und Wirtschaft GmbH (WTW). „Aufgeräumt und emotional aufgeladen“, nennt Tourismusdirektor Michael Beckmann das, was neun internetaffine Mitarbeiter von Stadt und WTW (mit etwas externer Hilfe) mit der Webseite gemacht haben. „Wir wollten eine andere Sprache wählen – nicht bürokratisch unterlegt, sondern modern und nutzerorientiert“, bekräftigte auch Bürgermeister Werner Eickler.

Emotionen wecken

Nutzerorientiert ist das Stichwort. Denn der Internetnutzer von heute will vor allem dreierlei: Bilder, Emotionen und schnell finden, was er sucht. Eine Tatsache, die die Macher der neuen Winterbergseite berücksichtigt haben. Kernelement: großformatige Bilder und Videos, die Emotionen schneller transportieren als Worte. Befördert werden soll dieser Effekt dadurch, dass auf den Bildern keine Models, sondern echte Winterberger zu sehen sind – von der Sportlerin bis zum Bauhofmitarbeiter.

Ebenfalls zur Vorstellung gekommen waren viele der sog. Botschafter – derzeit 13 Personen aus Winterberg, die in kurzen Filmen über ihr Leben und Arbeiten vor Ort berichten und ihre Gefühle für die Region teilen. Als Botschafter ausgewählt wurden sehr unterschiedliche Personen – ein „Querschnitt durch die Gesellschaft“ soll es sein, so Tourismusdirektor Beckmann.

Zu den Botschaftern gehört unter anderem Landwirt und Radio-Sauerland-Wetterbauer Jörg Dienst aus Hoheleye. „Ich lebe auf dem schönsten Fleckchen Erde auf der Welt“, sagt der Landwirt in elfter Generation, während er im Video seine Kühe pflegt und den Blick über die Höhenzüge des Sauerlandes schweifen lässt. Der Nebel, der das Höhendorf im Herbst oft einhüllt, ändere daran absolut nichts

Die Filme sollen auf der Website und in den sozialen Medien zu sehen sein. Aufgabe: die Marke Winterberg darstellen und Sympathie wecken.

Digitales Rathaus

Ungewöhnlich ist, dass dieses Konzept auch auf denjenigen Seiten durchgezogen wurde, die nicht Touristen, sondern Einheimische ansprechen. Nicht nur, wer Urlaub machen, sondern auch wer Sperrmüll anmelden oder einen Reisepass beantragen will, bekommt modernes Design und schnelle Information. Die Zeit, in der es für Touristen und Einheimische zwei unterschiedliche Webadressen gab, sind vorbei.

„Unser Ziel ist es, auch die Dienstleistungen der Stadt in die Wohnzimmer der Leute zu bringen“, betonte Bürgermeister Eickler. „Sie sollen ihre Anliegen rund um die Uhr online bearbeiten können.“ Der Weg ins Rathaus soll fast überflüssig werden. Das spart Wege und Wartezeiten, „und zwar auch der älteren Generation, für die das Internet oft das Tor zur Welt ist“, betonte Beckmann.

Responsive Webdesign

Damit dieses Tor allen offensteht, wurde die Seite responsiv designt. Das bedeutet, sie wurde so erstellt, dass sie auf Smartphone und Tablet ebenso gut aussieht und ebenso gut bedienbar ist wie auf einem PC. Die bisherige, 2011 vorgestellte Webseite war schnell vom Trend mobiles Netz überrollt worden. Bereits über 50 Prozent der Aufrufe von Winterberg.de erfolgen über mobile Geräte – das haben laut WTW Analysen ergeben.

Webanalyse

Detaillierte Webanalyse soll auch in Zukunft genau beobachten, ob der neue Internetauftritt seine Ziele erreicht. Erkennbar ist das z.B. an der Verweildauer eines Nutzers, seinem Klicken auf die gewünschten Elemente (z.B. Buchung) und den Bewegungen seines Mauszeigers. Überall auf der Seite, wo es möglich ist, werden Besucher zu Handlungen aufgefordert – können bestellen, buchen, downloaden. Denn die Webseite eines Ortes, der sich touristisch und als attraktiver Lebensraum verkaufen will, misst ihren Erfolg über Bestellungen, Buchungen und Downloads.

Das Sammeln und Auswerten der Datenmengen übernimmt eine externe Firma; für das Stellen der richtigen Analysefragen sind – ebenso wie für Design und Aufbau der Seite – die Mitarbeiter von Rathaus und WTW zuständig. Durch kontinuierliche Analyse und ihren ergänzbaren Aufbau kann und soll sich die Seite ständig weiterentwickeln. Auch weitere Kommunikationsangebote (z.B. Whatsapp) sollen 2018 hinzukommen.

Folgen Sie der WP Altkreis Brilon auch auf Facebook.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik