Wirtschaft

Neuer Mann an Sparkassen-Spitze in Brilon

Das Führungsteam der Sparkasse Hochsauerland: (von links) der neue Vorstandsvorsitzende Ingo Ritter, stv. Vorstandsmitglied Konrad Lenze und Vorstandsmitglied Ulrich Dolle.

Das Führungsteam der Sparkasse Hochsauerland: (von links) der neue Vorstandsvorsitzende Ingo Ritter, stv. Vorstandsmitglied Konrad Lenze und Vorstandsmitglied Ulrich Dolle.

Foto: Thomas Schmidt

Brilon.  Die Sparkasse Hochsauerland hat einen neuen Vorstandsvorsitzenden. Ingo Ritter trat seinen Dienst in Brilon an.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Sparkasse Hochsauerland steht unter neuer Leitung. Zum 1. August hat Ingo Ritter die Nachfolge von Peter Wagner angetreten, der altersbedingt in den Ruhestand getreten ist. Ritter wurde bereits Ende vergangenen Jahres zum Vorstandsvorsitzenden gewählt und bildet nun gemeinsam mit Ulrich Dolle als Vorstandsmitglied sowie Konrad Lenze als stellvertretendes Vorstandsmitglied das neue Vorstandsteam der Sparkasse Hochsauerland.

Seine Berufslaufbahn hat Ingo Ritter am 1. August 1989 bei der Landessparkasse zu Oldenburg begonnen. Dort lernte er die Sparkassenorganisation von der Pike auf kennen und war in verantwortlicher Position tätig. 2009 wechselte er dann zur damaligen Verbandssparkasse Wesel, die nach der Fusion mit der Sparkasse Dinslaken zur Niederrheinischen Sparkasse Rhein-Lippe wurde. Dort war er als stellvertretendes Vorstandsmitglied für den Markt- und Vertriebsbereich verantwortlich.

Peter Wagner nach 26 Dienstjahren in Brilon im Ruhestand

Der diplomierte Sparkassenbetriebswirt trägt die „Sparkassen im Herzen“ und wird das Ressort von seinem Vorgänger Peter Wagner übernehmen. Dieser ging am 31. Juli nach 26 Vorstandsjahren bei der Sparkasse Hochsauerland in den Ruhestand. Der in Bad Zwischenahn aufgewachsene Ingo Ritter ist 46 Jahre alt, verheiratet und hat drei Kinder. Er war selbst aktiver Fußballer und ist Fan des SV Werder Bremen. Als begeisterter Skifahrer wird er die Skigebiete des Sauerlandes direkt vor der Haustür sicherlich schätzen lernen.

„Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe und werde die nächsten Wochen dazu nutzen, um die ersten Kunden und die Mitarbeiter kennenzulernen. Zukunftsorientiert und mit Kontinuität werde ich den eingeschlagenen Weg der Sparkasse Hochsauerland weiter verfolgen, das kann ich versprechen. Dieses Haus ist und bleibt eine Kundensparkasse, die eng mit der Region verbunden ist“, so der neue Sparkassendirektor.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben