Notfall

Niederländerin (23) stürzt in Winterberg aus Sessellift

Nach der ersten Versorgung am Unfallort flog ein Rettungshubschrauber die Verletzte in eine Unfallklinik.

Nach der ersten Versorgung am Unfallort flog ein Rettungshubschrauber die Verletzte in eine Unfallklinik.

Foto: dpa

Winterberg.   Schwerer Unfall am Sessellift: Eine Niederländerin ist zehn Meter in die Tiefe gestürzt. Es war nicht der erste schwere Unfall in diesem Winter.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Im Skigebiet in Winterberg ist es erneut zu einem schweren Unfall gekommen. Am Sonntagnachmittag gegen 15 Uhr stürzte eine junge Urlauberin rund zehn Meter tief aus einem Sessellift auf eine schneefreie Wiese. Dabei wurde die 23-Jährige aus dem niederländischen Nijmegen schwer verletzt; ein Rettungshubschrauber flog sie in eine Siegener Unfallklinik.

Die Frau war laut Polizei mit mindestens zwei weiteren Personen in der sog. Panoramabahn unterwegs gewesen, einem Vierer-Sessellift, der auf den Erlebnisberg Kappe führt. Über Hergang und Ursache des Sturzes gibt es noch keine Angaben. Wie Polizei-Pressesprecher Holger Glaremin mitteilte, steht eine Befragung der Frau noch aus. Es gebe nach den ersten Ermittlungen aber Hinweise auf ein mögliches Fehlverhalten der Verunglückten.

TÜV prüft Panoramabahn alle sechs Monate

Die Panoramabahn befördere Fahrgäste mit einer Geschwindigkeit von 1,8 Metern pro Sekunde und gehöre damit zu den langsameren Liftarten, erläuterte Christoph Braun, Betriebsleiter des Liftbetreibers. Die Anlage laufe auch im Sommerbetrieb für Mountainbiker und werde halbjährlich vom TÜV überprüft. Nach jetzigem Kenntnisstand hätten die Anlage und alle Sicherheitseinrichtungen fehlerfrei funktioniert.

Mitte Februar war eine Frau aus den Niederlanden bei einem Rodelunfall in Winterberg tödlich verletzt worden. Ihre fünfjährige Tochter hatte überlebt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben