Landtagswahl

Ohne drei Parteien: Debatte in Brilon zur Wahl im kleinen Kreis

Im Mai wird der Landtag in NRW neu gewählt. In Brilon lädt die IG BCE zu einer Podiumsdiskussion - doch längst nicht alle Parteien werden dabei sein. Die Gründe sind unterschiedlich.

Im Mai wird der Landtag in NRW neu gewählt. In Brilon lädt die IG BCE zu einer Podiumsdiskussion - doch längst nicht alle Parteien werden dabei sein. Die Gründe sind unterschiedlich.

Foto: dpa

Brilon/Marsberg.  Matthias Kerkhoff (CDU) nimmt nicht an der Podiumsdiskussion der IG BCE in Brilon teil. Damit wird es zu einer Debatte in kleinem Kreis.

Matthias Kerkhoff (CDU) nimmt nicht an der Podiumsdiskussion der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) zur Landtagswahl in den Räumen der Sparkasse Hochsauerland teil. Damit fehlt der aktuell einzige Landtagsabgeordnete aus dem Wahlkreis HSK II bei der Debatte, die am Mittwoch, 5. April, um 16 Uhr beginnt.

Kandidat der Grünen ebenfalls nicht dabei

Die Podiumsdiskussion wird mit drei bis vier Teilnehmern stattfinden, da der Kandidat der Grünen ebenfalls nicht teilnimmt. „Offensichtlich will mich die IG BCE bei der Podiumsdiskussion in Brilon nicht dabei haben“, sagte Kerkhoff. Anders sei die Terminierung für den 5. April nicht zu verstehen, da an diesem Tag zeitgleich eine Plenarsitzung stattfinde. „Das habe ich der Gewerkschaft rechtzeitig bei der Terminanfrage mitgeteilt“, so Kerkhoff zur WP. Dass dennoch für den 5. April terminiert wurde, sei „unfair und widerspricht allen üblichen Spielregeln.“

An der Diskussion nehmen jetzt laut IG BCE Peter Newiger (SPD), Dr. Jobst H. Köhne (FDP) und Reinhard Prange (Die Linke) teil – darüber hinaus habe ein Mitglied der Piratenpartei zugesagt, so Edeltraud Brinkerink, Vorsitzende Ortsgruppe Marsberg. Außerdem sitzt der SPD-Bundestagsabgeordnete Dirk Wiese als Gast im Publikum. „Wir konnten wegen Herrn Kerkhoff die Veranstaltung leider nicht verlegen“, sagte Brinkerink. Der Saal in der Sparkasse sei vor dem Versenden der Einladungen angemietet gewesen. „Kurz danach sind Osterferien und in den Mai kurz vor der Wahl wollten wir nicht.“ Die Einladungen seien am 29. November verschickt worden.

Gewerkschaft lädt AfD nicht ein: Keine Plattform geben

Auf die Einladung eines Vertreters der AfD hatte die Gewerkschaft verzichtet. „Die IG BCE ist der Auffassung, dass man der AfD keine Plattform geben soll, um sich zu profilieren“, so Brinkerink. Deshalb seien nur Sauerländer Kandidaten der zurzeit im NRW-Parlament vertretenden Parteien sowie ein Vertreter der Linkspartei eingeladen worden.

Am 25. April legt die IG BCE die Runde ein zweites Mal im Saal des Bürgerhauses in Marsberg auf – erneut ohne Kerkhoff, der vergrätzt ist und die Teilnahme an dieser Veranstaltung jetzt selbst absagte.

Folgen Sie der Westfalenpost im Altkreis Brilon auch auf Facebook .

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben