Brilon Open Air

Theater, Variete und Zirkus beim Briloner Open Air Sommer

Die Rolle der Frauen in der Artistik. Eine andere, als sich vermuten ließe.

Die Rolle der Frauen in der Artistik. Eine andere, als sich vermuten ließe.

Foto: VOJTECH BRTNICKY

Brilon.  Der Briloner Open Air Sommer steht wieder vor der Tür. Organisator Thomas Mester gewährt einen Ausblick auf ein abwechslungsreiches Programm.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Sommer ist nun endlich auch bei uns angekommen. Ein guter Anlass, um auf das diesjährige Programm von Brilon Open Air zu schauen. Fünf Veranstaltungen, beginnend ab dem 3. Juli (20 Uhr) stehen an. Den Auftakt macht eine Zeitreise in die Geschichte der Artistik.

Artistik und Frauenrollen

Im Stück „Vintage! Women! Variete!“ setzen sich drei Artistinnen im Kreishauspark Brilon spielerisch damit auseinander, wie es um die Rolle der Frau im 19. Jahrhundert bestellt war.

Soviel sei gesagt: Auch Männer zwängten sich in Frauenkleider.

Kinderzirkus Zapp Zarap

Weiter geht es mit dem Kinderzirkus Zapp Zarap. „Wir veranstalten ihn nun zum dritten Mal“, berichtet Thomas Mester vom Kulturbüro und ergänzt: „Während es im ersten Jahr schleppend anlief, konnten wir uns 2018 über 85 Teilnehmer freuen.“ Da in diesem Jahr kein Zirkuszelt zur Verfügung steht, sondern im Bürgerzentrum Kolpinhaus geprobt und aufgeführt wird, ist die Teilnehmerzahl mit 50 Kindern schon erreicht. „Wir haben schon Wartelisten einrichten müssen“, freut sich Mester über die rege Teilnahme. Vom 17. Juli bis zum 20. Juli proben die jungen Artisten und krönen das Ganztagsangebot mit einer Aufführung im Kolpinghaus.

Krümelmucke

Und auch für die Kleinsten gibt es ein Angebot. Im Sinne der inzwischen verstorbenen Musikerin Christiane Weber führen Filipina Henoch und Marcus Kötter ihr musikalisches Erbe, die Krümelmucke, fort. Im Museumsgarten Haus Hövener warten sie am 7. August ab 15 Uhr, auf die jüngsten Besucher, um mit ihnen gemeinsam zu singen, zu tanzen und auf Entdeckungsreise zu gehen. Und am Ende darf auch schon mal die Bühne erobert werden.

Absolventenshow der Artistenschule

„Wir sind sehr stolz, bereits zum vierten Mal von dieser tollen Gruppe besucht zu werden“, freut sich Thomas Mester. Denn mit der 15. Absolventenshow der Staatlichen Artistenschule Berlin zeigen die Artistenstars von Morgen ihr Können. Am 8. August zeigen sie ab 20 Uhr die gesamte Bandbreite ihrer artistischen Disziplinen.

Der Wolf und die sieben Geißlein

Kerstin Wiese zeigt am 21. August (15 Uhr) im Museumsgarten Haus Hövener ein „Ein-Frau-Theater“. Mit übergroßen Puppen spielt sie das bekannte Märchen „Der Wolf und die sieben Geißlein“ nach. „Da dürfen die Zuschauer die Vorführung auch mal meckernd verlassen“, so Thomas Mester mit einem Augenzwinkern. Ab vier Jahren sind Zuhörer herzlich willkommen.

Besonders dankbar ist Thomas Mester auch in diesem Jahr wieder allen Beteiligten Helfern und Unterstützern. „Man sagt das oftmals, aber ohne die viele Unterstützung wäre ein solches Projekt auch einfach nicht machbar.“ Nun wünscht sich das Team vor allem eins: „Gutes Wetter, wie im vergangenen Jahr“, hofft Erwin Mungenast von der Volksbank Brilon, der das Projekt bereits einige Male begleitet hat. „Aber bitte nicht zu warm“, ergänzt Mester lachend und erklärt: „Wenn es zu warm ist, entscheiden sich viele lieber zuhause zu bleiben.“ Das wäre allerdings nicht ratsam. Wo die Auswahl doch Veranstaltungen für Groß und Klein bereit hält.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben