Besucherbrauerei

Original Hallenberger Bier soll bald wieder fließen

Richard Gamm (links) und Peter Mesters sind regelmäßig auf der Baustelle der künftigen Besucherbrauerei Hallenberg

Richard Gamm (links) und Peter Mesters sind regelmäßig auf der Baustelle der künftigen Besucherbrauerei Hallenberg

Foto: Rita Maurer

Hallenberg.  Es geht voran auf der Baustelle der künftigen Besucherbrauerei Hallenberg. Schon kommendes Frühjahr soll der erste Sud angesetzt werden

Es geht voran in der künftigen Hallenberger Besucherbrauerei. Nachdem sich der ursprüngliche Zeitplan durch einige bürokratische Hürden verzögert hatte, ist nun die Baugenehmigung erteilt und die Sanierung des ehemaligen Kuhstalls inmitten der Altstadt von Hallenberg in vollem Gange – unter Bauleitung von Richard Gamm aus Züschen und Braumeister Peter Mesters aus Winterberg.

Das Kölner Ehepaar Jörg Schütte und Jutta Pinzler will die alte Brautradition der Nuhnestadt wieder aufleben lassen (wir berichteten). Die beiden haben bereits vor fünf Jahren den benachbarten Hof Hallenberg restauriert und eine denkmalpreisgekrönte Frühstückspension daraus gemacht. Ende 2016 haben die beiden auch das seit Jahrzehnten leerstehende „Hebammenhaus“ (in Hallenberg bekannt unter „Schmedches“) direkt nebenan gekauft. Auf dem Heuboden des alten Kuhstalls wird künftig Bier gebraut – mit Wasser und Gerste aus Hallenberg. Interessierte Besucher können dabei zusehen oder in Brauseminaren auch selbst Hand anlegen. Das Fachwerk wird teilweise durch eine Glasfront ersetzt, so dass die Braukessel von außen sichtbar sind. Im Erdgeschoss ist ein kleiner Laden angedacht, in dem das Hallenberger Bier verkostet und erworben werden kann.

Erster Brausud im Frühjahr

Die im Frühjahr extra dafür auf einem Feld am Ortsrand ausgesäte Braugerste hat von der Mälzerei eine hervorragende Qualität bescheinigt bekommen. Auch die Brauanlage ist inzwischen geliefert und momentan noch zwischengelagert. Wenn die Bauarbeiten planmäßig weiter laufen, kann voraussichtlich im Frühjahr der erste Brausud angesetzt werden. Dieser muss rund acht Wochen reifen, bis seit fast 170 Jahren wieder das erste Original Hallenberger Bier durch den Zapfhahn rinnen kann.

Folgen Sie der WP Altkreis Brilon auf Facebook.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik