Neue Firmvorbereitung

Pfingstival von Brilon bis Hallenberg: Idee gut angekommen

Dekanatsjugendreferent Bernhard Schrader (links) und Jörg Willerscheidt,, Gemeindereferent in Winterberg, stellen das Programm und die Internetseite www.pfingstival.net vor.

Dekanatsjugendreferent Bernhard Schrader (links) und Jörg Willerscheidt,, Gemeindereferent in Winterberg, stellen das Programm und die Internetseite www.pfingstival.net vor.

Foto: Sonja Funke / Westfalenpost

Altkreis Brilon.  Erstes Fazit nach den ersten fünf Infoabenden im Dekanat: die „Pfingstival“-Idee kommt gut an und die Altersgruppe der Firmlinge wurde erweitert.

„Es gab viele Anmerkungen, das Klassenverbände bei der Firmung eine Rolle spielen, darum nehmen wir nun auch alle Zehntklässler mit auf“, zieht Bernhard Schrader, Dekanatsjugendreferent, ein Fazit zu den fünf Infoabenden in den einzelnen pastoralen Räumen des Dekanats Hochsauerland-Ost. Ursprünglich sollten alle zur Firmung eingeladen werden, die bis Mai nächsten Jahres 16 Jahre alt sind, die Zehntklässler würden ja auch im Laufe des Jahres 16.

Idee des Pfingstivals als solche wird wertgeschätzt

Es sei gut gewesen, dass man die Idee der zentralen Firmvorbereitung an Pfingsten als Festival noch mal persönlich vorgestellt habe und man habe viele positive Rückmeldungen erhalten, so Schrader. Oft sein noch die Frage nach der Rolle der einzelnen Gemeinden gekommen, wie sie sich einbringen können. Dies könne ein besonderer Gottesdienst sein, aber auch etwas ganz anderes. Jede Gemeinde dürfe sich überlegen, ob sie mit einer Veranstaltung für Jugendliche ein besonderes Profil zeigen wolle. Wer aber nicht wolle oder könne, sei dazu nicht gezwungen.

„Aufwand und Idee des Pfingstivals als solche wurden sehr wertgeschätzt. Hier werde mal Jugendlichen etwas geboten, das haben vor allem die Eltern gespiegelt“, sagt Schrader. Vor allem in Medebach sei der Infoabend auffallend gut besucht gewesen. Insgesamt seien an den fünf Abenden zwischen 30 und 80 Besucher gekommen. Und ein paar Anmeldungen für die Firmung seien schon angekommen.

Bis Ende Dezember läuft die Anmeldungsfrist

Nach den Herbstferien werden die Einladungen an jeden potenziellen Firmling verschickt, ob nun 16 Jahre oder zehnte Klasse, darüber informiert ein aktueller Beipackzettel. Insgesamt 600 bis 800 Einladungen, so schätzt Schrader, gehen raus. „Wir wollen auch die, die etwas älter sind und nicht gefirmt, noch mal anschreiben.“ Und wer nicht angeschrieben wird, kann sich jederzeit anmelden. Wo? Über die Homepage: www.pfingstival.net. Bis Ende Dezember läuft die Anmeldungsfrist, das Formular kann von der Homepage ausgedruckt und dann ausgefüllt im Pfarrbüro oder eingespannt per E-Mail verschickt werden.

Und gleiches gilt auch für die Gemeinden: Sie können auf der Homepage ein Vorschlagsformular für eine Veranstaltung herunterladen und auf gleichem Wege (Pfarrbüro oder E-Mail) weiterleiten. Die ersten Vorbereitungsteams in den pastoralen Räumen des Dekanats gründen sich: Am 4. November zum Beispiel gibt es in Winterberg eine Ideenwerkstatt. „Zwischen Neujahr und bis nach Ostern kann was gemacht werden“, so Schrader. Er sieht darin auch eine gute Möglichkeit, dass Jugendliche über besondere Veranstaltungen das ganze Dekanat kennen lernen können.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben