Politischen Brandstiftern Paroli bieten

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bruchhausen. Die Ehrung von 214 Jubilaren mit zusammen stolzen 8075 Mitgliedsjahren stand im Mittelpunkt der Jubilarfeier der IG Metall-Geschäftsstelle Olsberg in der Bruchhauser Schützenhalle.

Dieser Abend solle auch ein kleines Dankeschön für die langjährige Treue zur größten Einzelgewerkschaft der Welt sein, so der 1. Bevollmächtigte Helmut Kreutzmann in seiner Begrüßung. Außerdem begehe man das 125-jährige Bestehen der IG Metall, das heiße: „125 Jahre Einsatz von Menschen für Menschen, Einsatz für Gerechtigkeit und gute Lebensbedingungen in allen Lebenslagen bis ins hohe Alter.“ Ja, man habe allen Grund zu feiern, sagte Kreutzmann.

Der heimische Bundestagsabgeordnete Dirk Wiese (SPD) bescheinigte der Geschäftsstelle Olsberg, ausgezeichnete Arbeit zu leisten und lobte das gute Miteinander. Und an die Jubilare gewandt meinte er: „Dass Südwestfalen sich mittlerweile bundesweit als drittstärkste Wirtschaftsregion etabliert hat, das war und ist auch Euer Verdienst.“

In seiner Festansprache unterstrich der neue Regionalvorsitzende der DGB-Region Südwestfalen, Ingo Degenhardt, noch einmal, wie wichtig auch heute noch Gewerkschaften sind. Auch wenn die Herausforderungen andere seien als vor 50, 60 oder 70 Jahren, als so mancher Jubilar von heute der IG Metall beigetreten sei. Aber nach wie vor fielen der Erfolge der Gewerkschaften nicht vom Himmel, diese müsse man sich hart erkämpfen.

11 Mitglieder seit 70 Jahren dabei

Auch den politischen Brandstiftern von rechts erteilte Degenhardt unter dem Beifall der Jubilare eine Absage. Es sei auch Aufgabe der Gewerkschaft, ihnen als politische Gestaltungsmacht entgegenzuwirken.

Anschließend nahm der Regionalvorsitzende gemeinsam mit Olsbergs Bür-germeister Wolfgang Fischer, dem Bundestagsabgeordneten Dirk Wiese und dem 1. Bevollmächtigten Helmut Kreutzmann die Ehrung der Jubilare vor:
70-jährige Mitgliedschaft: Alois Belza, Günter Denzig, Heinrich Dickmann, Gerhard Eiffert, Karl Hammerschmidt, Gerhard Körner, Alfred Rarbach, Rudolf Schäfer, Josef Schulte, Martin Vorderwülbecke, Willi Witteler.
65-jährige Mitgliedschaft: Wilhelm Brüne, Johann Dick, Franz Dicke, Willi Dünnwald, Martin Kesting, Josef Kleinschnittger, Paul Rynek, Ferdinand, Jürgens Ludwig Körner.
60-jährige Mitgliedschaft: Günter Ante, Meinolf Bannenberg, Franz-Josef Hohmann, Reinhold Hammer, Gerhard Brandenburg, Hans Lang, Helmut Lange, Werner Lenze, Ulrich Menke, Karl Neven, Karl-Heinz Pohl, Erich Potthoff, Karl Räker, Karl-Josef Schmidt, Hubert Schulte, Engelbert Stratmann.
50-jährige Mitgliedschaft: Josef Bartmann, Agnes Dicke, Dietmar Kohl-schmidt, Heinz-Jürgen Figge, Erwin Fischer, Günther Friedrich, Günther Grauthe, Willi Grebe, Alfons Klink, Josef Lange, Calogero Panzica, Josef Lange, Herbert Peters, Helmut Schulze, Rainer Schwepper, Käthe Stahl, Anton Stratmann, Helmut Stremmer, Heinz Tomczak, Bernhard Römer.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben