Polizei

Räuber überfällt die Waldecker Bank in Diemelsee-Adorf

Raubüberfall auf die Waldecker Bank in Adorf. Die Polizei ist mit massivem Kräfteeinsatz vor Ort und befragt Passanten.

Foto: Elmar Schulten

Raubüberfall auf die Waldecker Bank in Adorf. Die Polizei ist mit massivem Kräfteeinsatz vor Ort und befragt Passanten. Foto: Elmar Schulten

Adorf/Marsberg.   Bei einem bewaffneten Überfall auf die Waldecker Bank in Adorf hat ein flüchtiger Täter am Dienstag einen vierstelligen Betrag erbeutet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach einem Raubüberfall auf die Filiale der Waldecker Bank in Adorf hat die Polizei am Dienstag eine Großfahndung auslöst.

Dutzende Beamte in Zivil und in Uniform waren kurz nach dem Vorfall im Dorf unterwegs, befragten Passanten und kontrollierten Autofahrer auf den Ausfallstraßen. Ein Polizeihubschrauber hielt aus der Luft Ausschau nach verdächtigen Bewegungen. Bis zum späten Nachmittag verlief die Suche nach dem flüchtigen Bankräuber allerdings ohne Ergebnis.

Mit Schal vermummt

Gegen 11.52 Uhr betrat ein mit Schal vermummter Mann die Filiale der Waldecker Bank in der Bredelarer Straße und forderte mit vorgehaltener Pistole die Herausgabe von Bargeld.

Der Filialleiter packte alles in den beigefarbenen Jutesack, den der Räuber ihm reichte. Nach Erhalt des Geldes flüchtete dieser zunächst zu Fuß in Richtung Ortsmitte. Ob er dort ein Fluchtfahrzeug bestieg, ist nicht bekannt.

Neben Angestellten der Bank hielten sich zur Tatzeit auch Kunden in Schalternähe auf; verletzt wurde niemand.

Nach Auslösen des Alarms rückten starke Polizeikräfte aus Richtung Korbach, Kassel, Wolfhagen und Arolsen sowie aus dem benachbarten Nordrhein-Westfalen an. Im Nahbereich wurden mögliche Verstecke, so auch die Kläranlage, abgesucht. Experten der Kriminalpolizei riegelten den Tatort ab und suchten nach Spuren.

Beute im vierstelligen Bereich

Nach derzeitigen Erkenntnissen der Polizei erbeutete der Täter Bargeld im vierstelligen Bereich. Es besteht die Möglichkeit, dass sich der oder die Täter bereits vor der Tatausübung in Tatortnähe oder in der Ortslage von Adorf aufgehalten haben.

Folgen Sie der WP Altkreis Brilon auf facebook.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik