Wetter

Nach Böschungsrutsch bei Alme – Straße wieder befahrbar

 In Richtung Ringelstein war die L 637 wegen des Böschungsrutsches gesperrt.  

 In Richtung Ringelstein war die L 637 wegen des Böschungsrutsches gesperrt.  

Foto: Feuerwehr Brilon

Alme.   Die L 637 zwischen dem Abzweig B 480 bei Brilon-Alme und Büren wurde wegen eines Böschungsrutsches gesperrt. Die Straße ist wieder frei.

Die heftigen Regenfälle der vergangenen Nacht hatten an der L 637 zwischen Alme und Büren einen Erdrutsch ausgelöst. Auf einer Länge von rund 30 Meter war gegen 6.20 Uhr unmittelbar hinter der Kreisgrenze in Fahrtrichtung Büren die Böschung abgegangen. Viele Stunden war die Straße wegen Aufräum- und Sicherungsarbeiten gesperrt.

Gegen 15 Uhr wurde die Strecke wieder frei gegeben, so Straßen.NRW-Sprecher Oscar Santos zur WP. In dem weiter oberhalb am Hang angelegten Waldweg hatte sich nach Angaben von Straßen.NRW in den tiefen Spurrillen derart viel Wasser gesammelt, dass es irgendwann überlief und die oberste Erdschicht samt Baumbewuchs mitriss.

Löschgruppe Alme drei Stunden im Einsatz

Die Löschgruppe Alme nahm mit sieben Mann die ersten Sicherungsmaßnahmen vor. Drei Stunden war das Team im Einsatz. Mitarbeiter von Straßen.NRW räumten anschließend mit schwerem Gerät die Straße, Forstmitarbeiter arbeiteten das abgerutschte Holz auf.

Vorübergehend war überlegt worden, den Hang auf seine Stabilität weiter zu untersuchen. Allerdings, so Straßen.NRW-Sprecher Oscar Santos, sei das nicht nötig gewesen, da lediglich die oberste Bodenschicht weggespült worden sei.

Hier finden Sie noch mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus dem Altkreis Brilon.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben