Neujahr

Rückblick 2017 und Ausblick ins neue Jahr

In Berlin stieg auch diesmal wieder Deutschlands größte Silvesterparty mit einem beeindruckenden Feuerwerk.

In Berlin stieg auch diesmal wieder Deutschlands größte Silvesterparty mit einem beeindruckenden Feuerwerk.

Foto: Ralf Hirschberger

Brilon.  Letztes Jahr ist viel in der Welt passiert. Hier eine kurze Zusammenfassung von dem, was war und von dem, was uns 2018 noch erwartet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Was für ein Jahr! Der erste große Knall kam gleich zum Jahresanfang, als Donald Trump vereidigt und damit tatsächlich der 45. Präsident der USA wurde. Die Simpsons sagten das - natürlich - mal wieder voraus, aber wohl niemand hätte je ernsthaft damit gerechnet.

Im Juli beherrschte dann der G20-Gipfel die Schlagzeilen. Die Welt sah fassungslos zu, wie sich Demonstranten und Polizei regelrechte Straßenschlachten lieferten und Hamburg in ein Kriegsgebiet verwandelten. Das Schanzenviertel glich einem Trümmerfeld.

Trauriger Gewöhnungseffekt

2017 wurde außerdem von vielen Terroranschlägen überschattet und an den nachlassenden Reaktionen in den sozialen Netzwerken merkt man, dass sich inzwischen ein Gewöhnungseffekt eingestellt hat. „Je suis...“ war gestern.

Natürlich sind auch wieder viele berühmte Persönlichkeiten von uns gegangen. Chester Bennington, Malcolm Young, „Playboy“ Hugh Hefner und Altkanzler Helmut Kohl, um nur einige zu nennen.

Das war und das kommt

Auch Serienkiller Charles Manson weilt nicht mehr unter uns. Immerhin: 2017 hat uns nicht so viele Musik- und Filmlegenden genommen wie das dahingehend schlicht brutale 2016.

Und 2018? Da dürfen wir uns mindestens schon mal auf die WM freuen.

Wir wollten von euch wissen, was ihr mit dem Jahr 2017 verbindet und was ihr euch von 2018 erhofft. Dazu haben wir mit jungen Leuten aus dem Altkreis, sowie dem Bundestagsabgeordneten Dirk Wiese gesprochen.

Malena Weiß: „2017 ist viel passiert. Ich habe meinen Führerschein bekommen, konnte mir einen Traum erfüllen, indem ich zum ersten Mal nach Irland gereist bin und habe, ebenfalls zum ersten Mal, an den Bundestagswahlen teilgenommen.

Aber auch in der Welt ist viel passiert. Die Präsidentschaft Trumps zum Beispiel hat oft für den ein oder anderen Lacher, aber auch für heiße Diskussionen gesorgt. Auch die vielen Terroranschläge, welche dieses Jahr stattfanden, gingen nicht spurlos an einem vorbei.

Auf 2018 bin ich sehr gespannt. Zuerst steht mein Abi an und anschließend das Anerkennungsjahr zur Erzieherin. Und mal sehen, wann es dieses Jahr was mit der Bundesregierung wird...“

Nico Vornweg: „2017 war für mich im Grunde ein Jahr wie jedes andere. Dennoch war es mir möglich, trotzdem etwas besonderes aus jeder einzelnen Szene des Geschehens zu machen.

Im Jahr 2017 bekam ich einen neuen Job bei der Caritas. Das war ein starker Erfolg für mich denn es war schon seit Langem ein großer Wunsch von mir dort zu arbeiten.

Darüber hinaus habe ich meine Gesangskarriere auf ein höheres Level gebracht. Ich habe mich für 2018 für die Scoutings bei The Voice of Germany qualifizieren können und habe so den Horizont meiner Möglichkeiten erweitert! Am 10. März 2018 ist es dann so weit. Wünscht mir Glück! 2018 könnte lustig werden!“

Dirk Wiese: „2017 stand politisch natürlich ganz im Zeichen der Landtags- und Bundestagswahl. Viele viele Termine, aber auch Zeit für Metallica on tour. Das musste sein.

2018 wird politisch aber nicht weniger spannend. Die Frage der Regierungsbildung muss entschieden werden. Musikalisch geht Iron Maiden auf Tour. Richtig gut. Und vielleicht klappt es beim SV Brilon mit dem Aufstieg in die Landesliga. Das wäre was.“

Niklas Kaiser: „Also mein 2017 war nicht sehr toll musikalisch gesehen. Ich habe viel getrauert um Chester Bennington den Sänger von Linkin Park. Politisch gesehen hat mich der Typ aus Nordkorea sehr beunruhigt. Aber alles im allem war 2017 ein sehr gutes Jahr und ich denke 2018 wird sogar noch besser.“

Julia Bero: „Das Jahr 2017 war eigentlich ganz in Ordnung. Im Bezug auf Konzerte und Festivals war es bis jetzt das beste Jahr überhaupt! Ich hoffe natürlich, dass es nächstes Jahr genau so weiter geht. Wenn ich so nachdenke finde ich nicht viele negative Dinge die mich jetzt absolut gestört haben.

Politisch gesehen gab es schon so Dinge die nicht richtig gelaufen sind und es immer noch nicht tun meiner Meinung nach, aber großartig ändern kann man es jetzt auch nicht mehr. Einfach hoffen, dass sich alles noch etwas bessert!

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben