Wirtschaft

Sauerländer Golfplatz für 1,2 Millionen Euro zu verkaufen

Der Golfplatz liegt zwischen Westheim (vorne) und Oesdorf (hinten). Doppelt so viel Platz zur Erweiterung auf 36 Löcher mit Golfhotel ist möglich.

Der Golfplatz liegt zwischen Westheim (vorne) und Oesdorf (hinten). Doppelt so viel Platz zur Erweiterung auf 36 Löcher mit Golfhotel ist möglich.

Foto: Reinhard Witteler

Westheim.   In Marsberg-Westheim steht der Golfplatz zum Verkauf. Dr. Wolf-Peter Otto möchte, dass sein Lebenswerk erfolgreich weitergeführt wird.

Dr. Wolf-Peter Otto will sich aus Altersgründen als Geschäftsführender Gesellschafter der Hoppenberg-Golf KG als Betreibergesellschaft aus der ersten Reihe zurückziehen. Der Golfplatz auf dem Hoppenberg schreibe schwarze Zahlen, versichert er.

Der 73-Jährige, der Golfplatz und der Golf-Club Marsberg-Westheim bilden eine Symbiose. Seit 28 Jahren ist das eine ohne dem anderen nicht vorstellbar. Der Allgemeinmediziner im Ruhestand ist der Motor und die Seele des Golfsports auf dem Hoppenberg.

Leidenschaftlicher Golfer, Gründer und Präsident

Er ist leidenschaftlicher Golfer, Gründer und Präsident des Clubs und wohnt neben dem Golfplatz. Jetzt sucht für „seinen“ Golfplatz auf dem Hoppenberg einen Käufer und Nachfolger. Der Platz sei im besten Zustand, preist er die 16-Loch Anlage auf einer rund 50 Hektar großen Fläche an. Der Betrieb laufe wirtschaftlich. Viele befreundeten Golfclubs in der Umgebung könnten das nicht von sich behaupten, sagt Dr. Otto. Für 1,2 Millionen Euro ist er zu haben.

Dr. „Golf“-Peter Otto, wie er gerne genannt wird, hat in seinem Bemühen um den Golfsport in Marsberg vieles erreicht: „Wir stehen auf soliden Füßen“. Aber er hat nie aufgehört von mehr zu träumen: Das Gelände auf dem Hoppenberg bietet Platz für eine Erweiterung des Golfplatzes um noch einmal 50 Hektar. Ein Golf- und Wellness-Hotel und Ferienhäuser direkt am oder sogar inmitten den Golfplatzes lasse sich realisieren. Vor drei Jahren hatte er das Hotelprojekt eingestielt.

Machbarkeitsstudie prognostizierte Erfolgschancen

Die Machbarkeitsstudie prognostizierte Erfolgschancen. „Die Lage ist einzigartig, der Ausblick ins weite Land unsagbar, der Greens super bespielbar für Golfer jedweder Couleur“, sagt Otto. Denn eines war dem Präsidenten von der Geburtsstunde des Clubs 1999 immer wichtig. „Es ist ein Golfplatz für jedermann, nicht nur für Menschen mit viel Geld.“

Der Traum vom Urlaubszentrum

Weitere Vorteile: Die Autobahn ist direkt vor der Haustür, der Flughafen Lippstadt 40 Kilometer entfernt, Paderborn, Kassel und Dortmund schnell zu erreichen. Der Platz liegt 100 Kilometer vom Ruhrgebiet entfernt und 200 Kilometer von Holland. Was fehlt sind Übernachtungsmöglichkeiten für Golfer, die länger bleibe wollen. Regelmäßig kommen Golfer aus Belgien. Sie wohnen meist im benachbarten hessischen Bad Arolsen. Mit dem Hotel-Projekt wollte und will er die Lücke schließen und weitere Golfer anlocken. Was fehlt sind die Investoren.

Als Kommanditist haftet er mit seinem Privatvermögen

Dr. Otto hofft auf einen Käufer, der seine Anteile an der Hoppenberg-Golf KG übernimmt. Als Kommanditist haftet er mit seinem Privatvermögen. Er sucht jemanden, der „ meine Idee, aus dem Tal zwischen Oesdorf und Westheim ein Freizeit- oder Urlaubszentrum zu machen, verwirklicht.“ Mit 73 Jahren möchte er das Ruder abgeben. Deshalb hat er sich an das Maklerunternehmen von Poll-Immobilien gewandt. Dort wird der Golfplatz auf dem Internetportal zum Kauf angeboten: „Ein eigener Golfplatz in Sauerländer Idylle“.

Folgen Sie der Westfalenpost im Altkreis Brilon auch auf Facebook .

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben