Weihnachtsaktion

Sauerländer spenden: Maxi braucht den Assistenzhund Maddox

Maxi und Maddox wären ein gutes Team: Die beiden würden gut zusammenpassen. Ein ausgebildeter Assistenzhund kostet aber viel Geld. Dafür braucht Maxi Spendengelder.

Maxi und Maddox wären ein gutes Team: Die beiden würden gut zusammenpassen. Ein ausgebildeter Assistenzhund kostet aber viel Geld. Dafür braucht Maxi Spendengelder.

Foto: privat

Brilon/Bad Wünnenberg.  Maxi Borghoff ist Autist. Ein Assistenzhund könnte dem Achtjährigen helfen, ein entspannteres Leben zu führen. Dafür braucht Maxi Spenden.

Maxi Borghoff ist ein ganz besonderer Junge. Wie fast alle Menschen hat er Ecken und Kanten. Maxi ist Autist. Der Achtjährige hat Angst vor neuen, unbekannten Dingen und lebt manchmal in einer anderen Welt. Ein Hund könnte ihm helfen, seine Probleme in den Griff zu bekommen.

Ein Autismus-Assistenzhund für Maxi
Ein Autismus-Assistenzhund für Maxi

Einen solchen Hund gibt es. Er heißt Maddox und könnte vom Rehahundeverein Deutschland speziell als Autismus-Assistenzhund für Maxi ausgebildet werden. Doch das kostet viel Geld: 25.000 Euro, die die Familie allein nicht aufbringen kann. Die ganze Geschichte über Maxi können Sie hier lesen:

Für Maxi hat der Rehahundeverein Deutschland ein eigenes Spendenkonto eingerichtet. Wer ihn und seine Familie unterstützen möchte, kann spenden an: Rehahunde Deutschland, Stichwort „Maxi und Maddox“ IBAN: DE 18 1309 0000 0132 5341 18 bei der Volks- und Raiffeisenbank Rostock (BIC: GENODEV1HR1). Der Verein ist gemeinnützig und kann Spendenquittungen ausstellen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben