Sauerland-Wetter

Sauerland-Wetter: Der Hochsommer könnte zurückkehren

Bei steigenden Temperaturen bleibt es in dieser Woche zunächst noch trocken.

Bei steigenden Temperaturen bleibt es in dieser Woche zunächst noch trocken.

Foto: Manuela Nossutta / WP

Altkreis Brilon.  Während sich das Wetter im Altkreis Brilon kaum herbstlich präsentiert, bleibt es meist trocken. Ein neuer Hochsommer mit 29 Grad ist möglich.

Der späte Sommer gibt sich im Sauerland noch nicht geschlagen. Im September trägt er dabei die Bezeichnung „Altweibersommer“ und wird uns im Laufe der Woche immer nachhaltiger erreichen.

Das Wetter auf dem Berg

Das Wochenendwetter war rund um den Kahlen Asten doch richtig herbstlich – vor allem in Hinblick auf die vielen Wolken und die kühlen Temperaturen von meist nicht mehr als 10°C. Regen kam dabei aber nur in sehr dosierter Form vom Himmel und Wind war kaum vorhanden – in dieser Hinsicht ist das Herbstwetter also noch etwas ausbaufähig.

In den kommenden Tagen brauchen wir uns über herbstliches Wetter aber nur bedingt Gedanken machen. Vielmehr ist es der Sommer, welcher auf seine alten Tage noch einmal zeigen will, was er so kann. So behält die Sonne von Dienstag bis Donnerstag die Überhand über den Sauerländer Himmel. Lediglich in den Früh- und Morgenstunden kann sich noch das ein oder andere Nebelfeld halten. Diese sollten sich aber gerade auf den Bergen zügig auflösen und dann stellt sich ein freundlicher Mix aus Sonne und Wolken ein.

Die geringe Gefahr eines Schauers besteht frühestens am Donnerstag und selbst dann überwiegt der Sonnenschein. Zudem legen die Temperaturen Tag für Tag etwas zu und erreichen wieder angenehmere 15 bis 18°C.

Das Wetter für die Medebacher Bucht und Marsberg

Warum heißt der Altweibersommer eigentlich Altweibersommer? Es gibt da zahlreiche Theorien, die bekannteste besagt aber, dass der Anblick der mit Tau benetzten Spinnweben in den Frühstunden den Haaren „alter Weiber“ ähnelt. Ob dies wirklich so ist bleibt jedem selbst überlassen, was aber sicher ist, ist, dass wir in den kommenden Tagen gerade in den Tälern von Nuhne, Diemel und Orke öfter mal solche Spinnweben finden werden.

Die Nächte werden nämlich oft klar verlaufen und da die Luft noch recht feucht ist, wird sich in den Frühstunden sicherlich viel Nässe als Tau auf Pflanzen und Spinnweben absetzen können. Nach diesem frischen Start in den Tag werden sowohl der Dienstag wie auch Mittwoch und Donnerstag insgesamt freundliche und weitgehend trockene Tage.

Einzig am Donnerstag besteht die geringe Gefahr eines Regenschauers. Die Temperaturen klettern dazu Tag für Tag etwas in die Höhe und erreichen heute bis zu 19°C, am Mittwoch wird die 20°C-Marke erreicht und am Donnerstag dann rund um Marsberg sogar knapp überschritten.

Das Wetter für den Nordkreis

Vor einem Jahr legte der späte Sommer um diese Zeit nochmal richtig los und noch nach der Monatsmitte kletterte das Thermometer an der Wetterstation in Brilon bis auf hochsommerliche 29°C.

Es ist nach aktuellem Stand der Wettermodelle nicht auszuschließen, dass wir in der kommenden Woche auf ähnliche Werte kommen – allerdings muss dazu aber auch alles passen, denn um diese Jahreszeit ist die Sonne bereits deutlich schwächer als noch im Hochsommer und brauch daher die Unterstützung einer kräftigen südlichen Luftströmung.

Bis zum Donnerstag haben wir diese noch nicht, der Wind dreht zwar allmählich auf Südwest, ist dabei aber noch recht schwach unterwegs. Damit verbleiben wir im Ruhrtal und auf der Briloner Hochfläche noch in einem recht normalen Bereich für diese Jahreszeit. Meist erreichen wir Werte von knapp 20°C, zum Donnerstag vielleicht ein wenig mehr.

Dazu bestimmt die Sonne das Bild an unserem Himmel, die Gefahr eines Regenschauers ist sehr gering. Lediglich die frischen Temperaturen in den Früh- und Morgenstunden erinnern dann an den Herbst.

Der Trend

Am Freitag sind noch dichtere Wolken unterwegs. Das Wochenende bringt dann aber viel Sonnenschein und die Temperaturen steigen allmählich an. Die kommende Woche bringt den Altweibersommer. Mehr unter www.wetter-sauerland.de

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben