Sauerland-Wetter

Sauerland-Wetter: Hier kommt der Frost noch einmal zurück

Sonnenstunden, Regen und Frost. Die Woche hält viel bereit.

Sonnenstunden, Regen und Frost. Die Woche hält viel bereit.

Foto: Nossutta, Manuela

Frost und Regen, aber auch Sonnenstunden. In dieser Woche hält der Mai einige Überraschungen bereit. Das sagt Wetterexperte Julian Pape.

Jeden Dienstag und Freitag prognostiziert Wetterexperte Julian Pape exklusiv für die WP das Wetter im Altkreis. Und diese Woche bleibt wechselhaft: Von Sonne bis Frost ist alles mit dabei.

Die letzten beiden Eisheiligen bringen weiterhin einen kalten Nordwind ins Sauerland. Mit der Sonne sind aber die Nachmittage gut auszuhalten.

Auf dem Berg

Man mag es kaum glauben doch die erste Maihälfte schließt auf dem Kahlen Asten mit einer Durchschnittstemperatur von etwa 3°C ab. Damit war sie kaum milder als der diesjährige Februar. In der Nacht zu Montag wurde zudem mit rund -7°C an der Ruhrquellenhütte die kälteste Sauerländer Maitemperatur seit längerem registriert.

Auch die kommenden Nächte werden frisch und teils frostig kalt, besonders anfällig für diese Spätfröste sind weiterhin die Hochtäler. Oben auf dem Berg liegen die Frühwerte bei 0°C. Heute und am Mittwoch lacht dann die Sonne von einem nur leicht bewölkten Himmel und die Temperaturen steigen auf 10°C, was für Mitte Mai ebenfalls unterdurchschnittlich ist.

Am Donnerstag steht dann ein Wetterwechsel an, denn zum Einen steigen die Temperaturen an, zum Anderen werden die Wolken dichter und im Laufe des Tages kann es auch etwas regnen.

Medebacher Bucht und Marsberg

Dick einpacken muss man sich rund um Nuhne, Orke und Diemel auch in den kommenden Nächten. Nur ganz allmählich schwächen sich die teils deutlichen Frosttemperaturen vor allem nahe des Erdbodens etwas ab. So sollte man empfindliche Pflanzen weiterhin schützen.

Am Tag sorgt der Sonnenschein heute und am Mittwoch dann aber für einen deutlichen Temperaturanstieg auf bis zu 15°C. Mit einem vor allem an den Nachmittagen auffrischenden Nordwind fühlen sich diese Werte aber nur in der Sonne und an geschützten Stellen frühlingshaft an. Zum Donnerstag dreht der Wind allgemein auf Ost und damit erreicht etwas wärmere Luft die Gebiete nahe der hessischen Grenze.

Mit der Wärme kommt allerdings auch mehr Feuchtigkeit ins Spiel und so steigt das Risiko für einzelne Schauer vor allem zum Nachmittag hin an. Selbst einzelne Gewittern liegen aus heutiger Sicht im Bereich des Möglichen.

Nordkreis

Auch zwischen Neger- und Almetal hat es in den vergangenen Nächten teils deutliche Boden- und Luftfröste gegeben und dies wird noch bis zur kommenden Nacht andauern. Auf der Briloner Hochfläche liegen die Frühwerte etwas oberhalb des Gefrierpunktes, die weißen Wiesen rund um den Sonnenaufgang deuten aber auch hier auf Frost in Bodennähe hin.

Entschädigend für diese Mitte Mai doch sehr tiefen Temperaturen sind die vielen Sonnenstunden, die uns heute und auch am Mittwoch erwarten. Während die Vormittage nahezu wolkenfrei verlaufen bilden sich an den Nachmittagen einige dickere Quellwolken. Diese bringen aber keinen Regenschauer.

Am Donnerstag steigt die Niederschlagsgefahr dagegen an, zumindest am Vormittag sollten sich aber noch einige freundliche Momente ausgehen. Mit dieser feuchteren Luft steigen dann aber zunächst die Nacht- später auch die Tagestemperaturen allmählich an.

Trend: Zumindest in Sachen Temperaturen kommt der Mai zum Wochenende in Gang. Mit den steigenden Werten klettert aber auch die Niederschlagswahrscheinlichkeit deutlich an. Mehr unter wetter-sauerland.de

Hier finden Sie noch mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus dem Altkreis Brilon.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben