Wetterbericht

Sauerland: Wetterumschwung – Wo es Frost und Schnee gibt

Noch bleibt es mild, aber eine Kältefront ist im Sauerland im Anmarsch.

Noch bleibt es mild, aber eine Kältefront ist im Sauerland im Anmarsch.

Foto: Tom Weller / dpa

Hochsauerlandkreis/Winterberg.  Wann kommt der Winter ins Sauerland? Zunächst soll es weiter mild bleiben. Aber unser Wetterexperte weiß, wann der Wetterumschwung kommen soll.

In dieser Arbeitswoche bleibt winterliches Wetter weiterhin viele tausend Kilometer entfernt. Stattdessen wird es bis zum Mittwoch noch ein Stück milder als bisher. Dazu zeigt sich ab und an auch mal die Sonne. Doch eine Kältefront ist in Sicht, weiß unser Wetterexperte Julian Pape. Dann wird verbreitet mit Frost und auch mit Schnee gerechtet. Bleibt abzuwarten, wie viel Schnee im Sauerland vom Himmel fällt.

Kahler Asten und Winterberg – Das Wetter auf dem Berg

Nach einem zumindest in Sachen Temperaturen recht winterlichen Wochenende ist am Montag auch rund um den Kahlen Asten wieder der in diesem bisherigen Winter so gut bekannte andauernde Spätherbst eingekehrt. Die Temperaturen liegen wieder allgemein im positiven Bereich und dies wird sich in den kommenden Tagen fortsetzen, ja sogar nochmals steigern. So werden es am Dienstag bis zu 6°C in Winterberg, für den Kahlen Asten darf man 1-1,5°C abziehen. Am Mittwoch erreichen wir dann mit 6-8°C die Wärmespitze für diese Woche, zum Donnerstag gehen die Temperaturen dann zumindest wieder etwas zurück. Dazu gestaltet sich das begleitende Wetter sehr wechselhaft und launisch. So zeigt sich der heutige Dienstag meist wolkenverhangen, teils ist es auch neblig-trüb. Dazu regnet es immer wieder leicht bis mäßig vor sich hin, die Mengen halten sich dabei aber in Grenzen. Ungemütlich ist der teils kräftige Südwestwind mit stürmischen Böen. Am Mittwoch zieht der Regen dann ab, der Wind bleibt aber. Neben vielen Wolken zeigt sich auch mal die Sonne. Der Donnerstag präsentiert sich dann als ruhiger und trockener Tag mit etwas Sonnenschein.

Das Wetter für die Medebacher Bucht und Marsberg

Im Bereich zwischen -6 und +9°C schwankten die Temperaturen in diesem Januar bisher an der Wetterstation Hasenkammer in Medebach, in Marsberg-Westheim war es zum kältesten Zeitpunkt ähnlich frisch, in der Spitze wurden hier aber bereits +11°C gemessen. Nahezu 90 % der bisherigen Stunden in diesem Monat lagen die Temperaturen im Plusbereich, nur in kurzen Phasen sanken die Werte mal in den Frostbereich ab. Geschneit hat es bisher noch gar nicht.

Daran wird sich bis zum Donnerstag auch wenig ändern, denn der Südwestwind weht weiterhin kräftig und beständig. So erreichen die Temperaturen vor allem am Dienstag und am Mittwoch wieder Höchstwerte um 10°C, so dass der bisherige Rekord für diesen Monat in Gefahr ist. Am Donnerstag macht sich etwas frischere Luft bemerkbar und es ist leichter Bodenfrost nicht ausgeschlossen. Am Tag sind dann aber erneut unwinterliche 6 bis 9°C zu erwarten. Am heutigen Dienstag müssen wir uns zunächst noch mit dem Thema Regen beschäftigen, am Mittwoch und Donnerstag bleibt es oft trocken und die Sonne zeigt sich für einige Stunden.

Brilon und Olsberg – Das Wetter für den Nordkreis

Während sich in den Tälern von Diemel, Nuhne und Orke in einigen Nächten leichter Frost einstellen könnte ist es auf der Briloner Hochfläche seit dem 2. Januar vollkommen frostfrei. Eine Durchschnittstemperatur von rund 4°C in diesem Monat bedeutet eine positive Abweichung gegenüber den Normalwerten von nahezu 5°C. In den kommenden Tagen wird diese milde Statistik sogar noch etwas nach oben ausgebaut, denn bei Tagestemperaturen von knapp 10°C und Nachtwerten von meist über 5°C bleibt es bis zum Donnerstag ungewöhnlich mild für diese Jahreszeit. Dazu ziehen am Dienstag immer wieder leichte bis mäßige Regenfälle über Olsberg und Brilon hinweg, dazu nimmt der Südwestwind im Vergleich zum Montag deutlich zu. Einige kurze Schauer sind auch noch am Mittwoch möglich, die trockenen Phasen bestimmen aber den Tag und dazu kann sich auch die Sonne zeitweise durchsetzen. Nach einer teilweise klaren Nacht zum Donnerstag wird auch der Tag von längeren Auflockerungen geprägt sein. Regenschauer machen einen Bogen über das nördliche Sauerland. Erst in der Nacht zu Freitag wird es unbeständiger.

Der Trend: Eine Umstellung der Wetterlage bringt zum Wochenende einen deutlichen Temperaturrückgang. In höheren Lagen ist etwas Neuschnee möglich und in den Nächten ist verbreitet wieder mit Frost zu rechnen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben