Ernährung

Schneiden, raspeln, rühren, kochen

Die Milchentdecker-Kochtour macht Station in der Grundschule Medebach. Das Foto zeigt die Klasse 3c.

Foto: J. Klute

Die Milchentdecker-Kochtour macht Station in der Grundschule Medebach. Das Foto zeigt die Klasse 3c. Foto: J. Klute

Medebach.   Wenn das Klassenzimmer zur Großküche wird, haben kleine Köche viel Spaß - das wurde am Dienstag in der Hanse-Grundschule in Medebach deutlich

Wenn das Klassenzimmer zur Großküche wird, haben kleine Köche viel Spaß - das wurde am Dienstag in der Hanse-Grundschule in Medebach deutlich. Dort machte die „Milchentdecker-Kochtour“ des Landwirtschaftsministeriums NRW Station und rollte mit einer mobile Küche an.

Rezepte aus aller Welt

Ausgestattet mit weißen Milchentdecker-Schürzen machten sich 20 Kinder der Klasse 3c ans Werk. Während die einen Möhren für leckere Wraps raspelten und lernten, wie man die verschiedenen Zutaten am besten in Teig rollt, schnippelten die anderen fleißig Orangen, Äpfel und Birnen für den Obstsalat. Immer schön rühren, damit nichts anbrennt, hieß es für die Kids, die sich auf die Milchreis-Zubereitung spezialisiert hatten. Eine leckere Kombination!

Die Schüler der Klasse 3c wissen nun auch, wie man einen Birnen-Trauben-Lassi herstellt und mit frisch aufgespießtem Obst optisch ansprechend serviert. Unterstützt wurden die Schüler bei ihrer Kochaktion auch durch einige Eltern.

Appetitlich serviert

„Wir möchten mit den Kindern die Vielfalt unserer Nahrungsmittel entdecken. Ziel ist es, dass sie verschiedene Milchprodukte kennen lernen“, erklärt Hildegard Hansmann-Machula vom Landfrauenverband. Sie ist eine von insgesamt 15 Landfrauen, die mit der „Milchentdecker-Tour“ in NRW unterwegs sind. Gefördert wird die Aktion durch das NRW-Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz. Gekocht wird nach internationalen Rezepten. Dabei sollen die Kinder, so Hildegard Hansmann-Machula, lernen, was man alles mit Milchprodukten herstellen kann. Sie erklärt: „Milch ist kein Getränk, sondern ein wertvolles Nahrungsmittel, das gerade für die Kinder sehr wichtig ist.“

Sie hat die Erfahrung gemacht, dass Schüler oft die verwendeten Zutaten gar nicht kennen oder nicht wissen, wie man daraus ein gesundes Essen zubereitet. Deshalb wird im Rahmen der Tour auch der Umgang mit diversen Küchenutensilien geübt. „Die Kinder sollen merken, dass sie selbst so etwas durchaus können“, erklärt die Landfrau. Wichtig ist ihr auch, dass alles appetitlich angerichtet wird.

Mobile Küche mit eigener App

Gekocht wird nach Rezept. Dafür bietet die mobile Küche eigens eine App, auf der jeder Schüler nochmal nachschauen kann, wie das geplante Gericht gelingt.

Und, dass es nicht nur Spaß macht, gesundes Essen zu kochen, sondern dass es auch lecker schmeckt, davon konnten sich die Schüler zum Abschluss ihrer Kochstunde natürlich auch höchstpersönlich überzeugen.

Folgen Sie der Westfalenpost im Altkreis Brilon auch auf Facebook

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik