Feuerwehr

Schweine verenden bei Stallbrand in Goddelsheim

Die Feuerwehr musste am Ostersonntag einen Stallbrand in Goddelsheim löschen.

Die Feuerwehr musste am Ostersonntag einen Stallbrand in Goddelsheim löschen.

Foto: Martin Möller / FFS

Goddelsheim.  Bei einem Stall-Brand im benachbarten Goddelsheim sind Ostersonntag Schweine im Feuer umgekommen. Bei dem Brand entstanden 90.000 Euro Schaden.

Am Ostersonntag gegen 5 Uhr kam es zum Brand eines Stalles im Lichtenfelser Ortsteil Goddelsheim. Während keine Personen verletzt wurden, kamen mehrere Schweine zu Tode. Laut Feuerwehr, so berichtet die Waldeckische Landeszeitung, sollen 40 der 60 Tiere umgekommen sein.

Technischer Defekt

Die Polizei schätzt den Schaden auf etwa 90.000 Euro und geht von einem technischen Defekt als Brandursache aus. Das Feuer war im Schweinestall ausgebrochen und wurde von Nachbarn bemerkt, die sofort die Leitstelle alarmierten. Die vor Ort eingesetzten Feuerwehrmänner aus mehreren Lichtenfelser Ortsteilen konnten das Feuer ablöschen, bevor es auf weitere Gebäudeteile übergriff. Die am Brandort eingesetzten Polizisten der Polizeistation Korbach sperrten den Brandort ab und nahmen erste Ermittlungen auf. Das von der Polizei verständigte Veterinäramt war ebenfalls vor Ort.

90.000 Euro Schaden

Brandermittler der Kriminalpolizei Korbach nahmen noch am Ostersonntag die Ermittlungen zur Brandursache am Einsatzort auf. Nach den bisherigen Untersuchungen geht die Kriminalpolizei davon aus, dass der Brand durch einen technischen Defekt verursacht wurde. Hinweise auf eine Brandstiftung haben sich nicht ergeben.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben