Unglück

Neue Details zum schweren Unfall in Medebach - Zeuge gesucht

| Lesedauer: 2 Minuten
Der Einsatz von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst dauerte Stunden

Der Einsatz von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst dauerte Stunden

Foto: Carsten Rehder

Medebach.  Die Polizei des Hochsauerlandkreises hat neue Details zum fatalen Unfall auf der L854 veröffentlicht. Die Schuldfrage scheint klar zu sein:

Gestern um 14:20 Uhr ereignete sich auf der L617 bei Medebach ein schwerer Verkehrsunfall mit insgesamt drei verletzten Personen. Zwei Personen wurden bei dem Verkehrsunfall schwer verletzt. Jetzt sucht die Polizei nach einem Zeugen. Eine 54 jährige Autofahrerin aus Willingen kam zusammen mit ihrer 85 jährigen Begleiterin, ebenfalls aus Willingen, auf derL617 aus Richtung Medebach.

Lesen Sie auch:Das sind die schönsten Bilder vom „Markt-Treiben“ in Olsberg

Sie wollte an der Einmündung zur L854 nach links Richtung Oberschledorn abbiegen. Vor der Frau befand sich ein Trecker mit Anhänger, hinter ihr ein anderes Auto einer 21 jährigen Frau aus Medebach. Die 54- Jährige bog nach links ab, obwohl ihr wahrscheinlich die Sicht auf den entgegenkommenden Verkehr durch den Trecker nicht möglich war. Sie übersah dann das Auto des ihr auf der L617 aus Richtung Hillershausen entgegenkommenden 36-jährigen Mannes aus Medebach.

Lesen Sie auch:Brilon: Das sind die häufigsten Probleme beim Fahrradkauf

Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Auto der Frau aus Willingen nach hinten geschleudert. Dort kollidierte der Pkw mit dem Auto der 21 jährigen. Die 85 jährige Beifahrerin der Unfallverursacherin wurde durch den Unfall im Auto eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden.

Sie und die 54 jährige Fahrerin wurden bei dem Unfall schwer verletzt und mussten mit zwei Rettungshubschraubern in Krankenhäuser geflogen werden. Der 36 jährige Fahrer des entgegenkommenden Autos wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Die 21jährige Fahrerin des dritten beteiligten Autos blieb unverletzt. Die Strecke war für mehrere Stunden gesperrt. Der Trecker Fahrer war bei der Unfallaufnahme nicht mehr vor Ort. Er wird gebeten, sich bei der Polizei in Winterberg unter der Rufnummer 02981 / 90 200 zu melden.

Lesen Sie auch:Das sind die schönsten Bilder vom „Markt-Treiben“ in Olsberg

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Altkreis Brilon

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben