Sauerlandwetter

So wird das Wetter im Sauerland an den Siebenschläfer-Tagen

| Lesedauer: 5 Minuten
Sonne scheint durch die Wolken: Die Siebenschläfertage stehen bevor.

Sonne scheint durch die Wolken: Die Siebenschläfertage stehen bevor.

Foto: Ingo Otto / FUNKE Foto Services

Hochsauerland.  Wie entwickelt sich der Sommer im Sauerland? Ende Juni/Anfang Juli ist der Siebenschläferzeitraum. Wetterexperte Julian Pape über die Aussichten:

Eine insgesamt sommerliche Grundwetterlage prägt auch dieses Wochenende im Hochsauerland und so kann die Jacke weiter im Schrank bleiben. Allerdings muss vor allem am Freitag und dann wieder zum Sonntag sowie am Montag mit häufigen Schauern gerechnet werden. Der Samstag bleibt recht freundlich und meist trocken.

Lesen Sie auch: Extrem starker Blitz spaltet bei Winterberg mehrere Bäume

Das Wetter auf dem Berg

Wir befinden uns aktuell kurz vor dem wichtigen Siebenschläferzeitraum, welcher eine der bekanntesten Witterungsregeln überhaupt beinhaltet. Dabei geht es um den Zeitraum Ende Juni/Anfang Juli, welcher nach dieser Regel entscheidend ist für den weiteren Verlauf des Hochsommers. Eine stabil-sommerliche Lage in dieser Zeit kann daher auf einen schönen Sommer hindeuten, genauso ein wechselhafter Verlauf eher auf einen kühlen und unbeständigen Sommer. Untersucht man diese Regel wissenschaftlich, so hat sie eine Eintreffwahrscheinlichkeit von immerhin 65 Prozent. In diesem Jahr deutet derzeit recht viel auf einen sommerlichen Monatswechsel hin, denn wir befinden uns meist in einer südwestlichen Strömung mit abwechselnd trockenen und schwülwarmen Luftmassen. So ist der Freitag meist unbeständig mit häufigen Regenfällen, auch einzelne Gewitter sind möglich. Die Sonne zeigt sich nur zwischendurch und die Temperaturen kühlen etwas ab. Am Samstag bestimmt dann wieder die Sonne das Bild an unserem Himmel, einzelne Schauer sind möglich, oft bleibt es aber auch trocken. Zum Sonntag und vor allem am Montag dann wieder unbeständiger, die Temperaturen bleiben mit rund 20 Grad aber recht warm.

Das Wetter für die Medebacher Bucht und Marsberg

Regentage, wie wir ihn am vergangenen Montag erlebt haben, sind in diesem Zeitraum, wo die Sonne besonders viel Kraft hat, sehr wichtig für die Natur. So werden der Landschaft an sonnigen Tagen derzeit mehrere Liter pro Quadratmeter Feuchtigkeit entzogen, welche immer mal wieder nachgeführt werden müssen um die Landschaft nicht so ausgetrocknet zu erleben, wie dies in weiten Teilen der Sommermonate 2018 - 2020 der Fall war. Am Montag fielen an den Stationen in Hallenberg, Medebach und auch in Giershagen bei Marsberg zwischen 16 und 19 Liter pro Quadratmeter. Es war damit einer der niederschlagsreichsten Tage in diesem Frühsommer. Auch am Freitag sind theoretisch diese Mengen möglich, denn ein Tiefdruckgebiet westlich von uns schickt bereits aus der Nacht heraus und über den gesamten Tag schauerträchtige Luft in die Region. Die Unterschiede zwischen einzelnen Orten werden allerdings recht groß sein, zwischendurch zeigt sich auch mal die Sonne. Dazu schwülwarm, die Temperaturen ändern sich am Wochenende nicht viel, die Luft wird am Samstag vorübergehend angenehmer und die Sonne zeigt sich häufiger. Sonntag und Montag wieder mehr Wolken und Schauer sowie Gewitter sind möglich.

Das Wetter für den Nordkreis

WP-Newsletter per Mail: Was ist los in Brilon, Olsberg, Marsberg, Winterberg, Medebach und Hallenberg? Holen Sie sich den Newsletter für Ihren täglichen Nachrichtenüberblick

Tief-, und Hochdruckgebiete bewegen sich aktuell auf der europäischen Wetterkarte nur recht langsam und gemächlich hin und her. Seit Tagen liegt ein Tiefdruckgebiet westlich von uns und dieses wird uns auch noch bis weit in die kommende Woche hinein beschäftigen. Über dem europäischen Kontinent dagegen bestimmt hoher Luftdruck die Wetterlage und dazwischen baut sich immer wieder eine südwestliche Luftströmung auf. Damit werden insgesamt zu warme Luftmassen auch ins Sauerland transportiert. Am Freitag schickt das Tiefdruckgebiet einige Ausläufer in unsere Richtung, so dass über den gesamten Tag mit recht vielen Wolken und auch einigen Schauern und Gewittern gerechnet werden muss. Zumindest örtlich können dabei auch größere Regenmengen fallen. Zum Nachmittag werden die Schauer allmählich weniger und die Sonne kann sich hin und wieder durchsetzen, am Samstag folgt dann der insgesamt freundlichste Tag dieser Vorhersage. Er bringt nur vereinzelt kurze Schauer, oft ist es trocken mit einem Mix aus Sonne und Wolken. In der Nacht zu Sonntag werden diese aber allmählich wieder mehr und tagsüber muss man wieder häufiger zum Himmel schauen. Einige Schauer und Gewitter sind vor allem am Nachmittag zu erwarten. Der Montag wird aus heutiger Sicht ein unbeständiger Tag mit häufigen Regenfällen.

Trend: Nach einem eher wechselhaften Wochenbeginn setzt sich im Laufe der Woche wieder häufiger die Sonne durch und auch die Temperaturen steigen auf hochsommerliche Werte an. Zum Monatswechsel in den Juli etwas wechselhafter, die sommerliche Luft bleibt dabei aber sehr nah.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Altkreis Brilon

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben