Feuer

Brandeinsatz Brilon: Caritas-Wohnung teilweise ausgebrannt

Im Gebäude in dem sich die Caritas Tagespflege St. Petrus und Andreas befindet, hatte es in einer Mietwohnung gebrannt. Die Gartenstraße in Brilon musste gesperrt werden. 

Im Gebäude in dem sich die Caritas Tagespflege St. Petrus und Andreas befindet, hatte es in einer Mietwohnung gebrannt. Die Gartenstraße in Brilon musste gesperrt werden. 

Foto: Kevin Kretzler

Brilon.  Die Gartenstraße in Brilon musste wegen Feuerwehreinsatzes gesperrt. In einer Caritas-Wohnung hatte es einen Brand mit großem Schaden gegeben.

Die Gartenstraße in Brilon wurde am Freitagmorgen gesperrt. Die Polizei bat auf Twitter darum, den Bereich möglichst weiträumig zu umfahren. Grund für die Sperrung war ein Einsatz der Feuerwehr in einer Caritas-Wohnung, die sich im gleichen Gebäude befindet wie die Tagespflege St. Petrus und Andreas. Laut einer ersten Mittelung der Leitstelle hatte es einen Zimmerbrand gegeben. Menschen waren nicht in Gefahr und niemand wurde verletzt.

WP-Newsletter per Mail: Was ist los in Brilon, Olsberg, Marsberg, Winterberg, Medebach und Hallenberg? Holen Sie sich den Newsletter für Ihren täglichen Nachrichtenüberblick

Wie Marcus Bange von der Briloner Feuerwehr erklärte, hatte ein Trockner im ersten Obergeschoss Feuer gefangen. In der Tagespflege reagierte man geistesgegenwärtig und räumte das Gebäude mitsamt 37 Personen. Unter Atemschutz konnten die Einsatzkräfte den Brand unter Kontrolle kriegen. Zwei Wohnungen sind durch das Feuer so stark beeinträchtigt, dass sie nicht mehr bewohnbar sind. Eine von ihnen ist teilweise ausgebrannt und in der anderen kam es zu einer so starken Rauchentwicklung, dass die Räume erst am Montag wieder bewohnbar sein werden. Insgesamt waren 26 Einsatzkräfte vor Ort. Nach circa anderthalb Stunden konnte der Einsatz beendet werden.

Laut Informationen von Sandra Wamers, Pressesprecherin der Caritas, läuft der Betrieb in der Tagespflege weiter. Der Brand entfachte in einer Mietwohnung. Der Mieter kann in einem anderen Wohnhaus unterkommen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Altkreis Brilon

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben