Stadtbibliothek Brilon

Stadtbibliothek Brilon reagiert auf gesellschaftlichen Wandel

Veranstaltungen wie dieser Spieleabende werden sehr gut angenommen. 

Foto: Stadtbibliothek

Veranstaltungen wie dieser Spieleabende werden sehr gut angenommen.  Foto: Stadtbibliothek

Brilon.  Die Stadtbibliothek Brilon reagiert und wandelt sich zu einem Lern- und Begegnungszentrum für Kinder und Erwachsene.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Lesen, Spielen, Lernen“...diese drei großen Schlagwörter stehen für die Bilanz 2017 der Stadtbibliothek, erklärte Ute Hachmann, Leiterin der Stadtbibliothek, bei einem Jahresrückblick.

Die Stadtbibliothek ist ein Paradebeispiel für den rasanten Wandel der gesellschaftlichen und technischen Rahmenbedingungen. Sie ist zu einem öffentliches Lern- und Begegnungszentrum für Kinder und Erwachsene geworden, in dem sie mit der vielfältigen Medienwelt vertraut werden. Das Angebot reicht von der Kinderuni, Bildungspartnerschaften mit den Schulen, Workshops etwa zur Trickfilmherstellung, Youtuber, Poetry-Slam, E-Book-Reader-Verleih, Flüchtlingsarbeit, Kinderbetriebsbesichtigungen. Bei immer neuen Angeboten können Kinder auch etwas ausprobieren, wie die „Virtuelle Brille“.

Stark verändertes Kundenverhalten

„Das Spannungsfeld ist groß: abnehmende Lesefähigkeiten von Kindern, Abhängigkeit vom Smartphone, schnelllebige Medientrends, Zunahme des oberflächlichen Lesens und Überforderung im Informations-Dschungel, das sind Phänomene mit denen die Bibliothek täglich konfrontiert wird“, so Ute Hachmann. „Auch wir merken ein stark verändertes Kundenverhalten durch Zeitknappheit, mangelnde Aufmerksamkeitsfähigkeit und einen Verlust der Konzentrationsfähigkeit durch Informations-Overflow. Die Muße ist weg und wir müssen auf diese Umstellung reagieren.“

6000. Bücherbaby-Startpaket

Der Bereich Leseförderung ist seit Jahren ein Schwerpunkt. Das 6000. Bücherbaby-Startpaket wurde im Oktober im Krankenhaus Maria-Hilf überreicht. Ein Erfolgsprojekt war der Sommerleseclub mit einem Teilnehmerrekord von 500 Brilonern. „Es war ein toller Lesesommer“, so Hachmann.

Bestens funktioniert seit 20 Jahren auch die Zusammenarbeit mit den Bildungseinrichtungen der Stadt. „Wir verfolgen das Ziel, alle hierhin zu bekommen. Die Lehrer bauen auf uns und wir holen auch die KiTas ins Haus.“ Konstant genutzt wird von den Lehrern der Lieferservice für die Ausleihe themenbezogener Bücherkisten und Medien für die Klassen. Neben drei Grundschulen nutzen auch Schulen im Umkreis, Caritas und Jugendhilfeeinrichtungen diesen Service. Seit Mitte 2017 kann jeder über das Onleihe-Portal auch eLearning-Kurse etwa für Marketing, IT-Kenntnisse und Deutsch buchen.

Vielfältige Angebote für Jung und Alt

Ein Spieleabend stieß im Vorjahr auf großes Interesse mit 60 Teilnehmern „und war für mich einer der schönsten Abende im Haus“, so die Bibliotheksleiterin. Ein Erfolgsangebot ist die Spieletestergruppe von 12- bis 14-Jährigen, die Computerspiele ausprobieren.

Zweimal im Jahr können Demenzkranke und KiTa-Kinder im Engelbert-Seniorenheim ein Bilderbuchkino erleben und basteln. „2017 war unser Jahr. Wir sind alle total experimentierfreudig und ziehen gerne auch Konsequenzen und passen unser Programm an veränderte Bedingungen an“.

Was 2018 ansteht

Dieses Jahr geht die Umgestaltung der Bibliotheksräume weiter. Im oberen Thekenbereich verschwinden alte Regalsysteme und die unflexible Thekenkonstruktion wird zu einem flexiblen Beratungsbereich. Mit 60 Prozent Landesmittel-Förderung wurde 2017 im Obergeschoss ein großer, heller Werkstattraum/ Medienraum eingerichtet, der 2018 der Öffentlichkeit zur Nutzung übergeben wird. Folgen Sie uns auf facebook

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik