Aktion Steckbrief

Steckbrief HSK: Belohnung für Hinweise auf Triebtäter aus Olsberg

Das Phantombild nach sexuellen Belästigungen in Olsberg; die Polizei bittet um Mithilfe

Das Phantombild nach sexuellen Belästigungen in Olsberg; die Polizei bittet um Mithilfe

Foto: Polizei

Olsberg/Brilon.   Der Triebtäter, der in Olsberg Frauen sexuell Belästigt hat, ist noch nicht gefasst. Die Aktion Steckbrief HSK lobt jetzt eine Belohnung aus.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Initiative Steckbrief HSK hat eine Belohnung in Höhe von 2000 Euro für Hinweise, die zur Ergreifung und Verurteilung des Triebtäters ausgesetzt, der in den vergangenen Wochen Frauen in Olsberg sexuell belästigt hatte.

Die Taten fanden am 3. April, 25 und 26. Juni sowie am 1. und 11. Juli jeweils in Olsberg beziehungsweise Bigge statt. Der Mann hatte die Frauen jeweils im Intimbereich berührt.

Im Zuge der Ermittlungen hatte die Polizei ein Phantombild erstellen lassen.

Seit der Veröffentlichung wurden keine weitere Taten gemeldet. Gefasst ist der Mann noch nicht.

Beschreibung: dunkle Haare, nach hinten gegelt, circa 1,70-1,75 Meter groß, zwischen 20 und 30 Jahre alt, dunkler Teint/Südländer, schlanke Statur, sprach Deutsch/leichter Akzent, in einigen Fällen 3-Tage-Bart sowie Schnäuzer.

Folgen Sie der Westfalenpost im Altkreis Brilon auch auf Facebook.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben