Verkehr

Test – So will Winterberg Staus an Ski-Wochenenden mindern

Stau nach Winterberg an einem Wintersportwochenende

Stau nach Winterberg an einem Wintersportwochenende

Foto: Hündgen, Markus / WP

Winterberg.  Die Stadt Winterberg und das Skiliftkarussell wollen in der bevorstehenden Wintersportsaison mehr gegen Staus im Stadtbereich Winterberg tun.

Erst mieten und bei Gefallen kaufen: Ein neues System soll an besucherstarken Wintersport-Wochenenden für weniger Staus in Winterberg sorgen und helfen, das Verkehrschaos besser in den Griff zu bekommen.

An drei Orten werden zunächst gemietete mobile Displays aufgestellt, um Parksuchverkehr von Skitouristen zu verringern.

Es geht um so genannte Traffic Systems – große Displays auf Einachsanhängern, die per App gesteuert Verkehrsinfos und Verkehrszeichen zeigen können. Von den Veranstaltern der Radsportveranstaltung Dirt Masters werden sie bereits eingesetzt.

Miete für drei Monate kostet 24.000 Euro

Drei der Geräte sollen im kommenden Winter testweise an der B480 hinter dem Kreisverkehr in Fahrtrichtung Remmeswiese, an der B236 beim Herrlohtunnel Richtung Altastenberg und in gleicher Richtung vor der Zufahrt zum Großraumparkplatz stehen.

Die Miete für drei Monate kostet 24.000 Euro; wenn sich die Geräte als hilfreich erweisen, sollen sie für rund 100.000 Euro gekauft werden, wobei die Mietkosten teilweise angerechnet werden sollen.

Die Kosten tragen je zur Hälfte das Skiliftkarussell und die Stadtkasse.

In der Vergangenheit hatte es bereits mehrere Maßnahmen gegeben, um s Verkehrschaos an den Wintersportwochenenden zu mindern.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben