Ehrenamt

THW Brilon zieht ins Industriegebiet

Zurzeit hat die THW-Ortsgruppe Brilon noch an der Freiladestraße bei den Arkaden ihren Sitz. Demnächst zieht sie ins Gewerbegebiet am Gallberg um.

Zurzeit hat die THW-Ortsgruppe Brilon noch an der Freiladestraße bei den Arkaden ihren Sitz. Demnächst zieht sie ins Gewerbegebiet am Gallberg um.

Foto: Jürgen Henrichs

Brilon.   Ihr 50-jähriges Bestehen kann die THW-Ortsgruppe Brilon an ihrer neuen Unterkunft feiern. Sie verlässt das Stadtzentrum.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ihr 50-jähriges Bestehen wird die Ortsgruppe des Technischen Hilfswerkes Brilon (THW) im übernächsten Jahr an ihrem neuen Standort feiern können. Zum Jahresende bezieht sie im Gewerbegebiet Hinterm Gallberg ein neues Domizil. Dazu waren „viele, viele Gespräche im Bund und beim Land und das Bohren dicker Bretter“ nötig, wie SPD-MdB Dirk Wiese bei einem Besuch der Unterkunft an der Freiladestraße sagte.

Beengte räumliche Verhältnisse

Bei einem Rundgang über das Gelände machte sich Wiese gemeinsam mit Bürgermeister Dr. Bartsch einen Eindruck von den beengten räumlichen Verhältnissen.

Das Team mit dem Ortsbeauftragten Stephan Dohle an der Spitze besteht zurzeit aus 45 Aktiven. Der nach eigenen Angaben wohl spektakulärste Einsatz des vergangenen Jahres war die Unterstützung bei dem flächendeckenden Moorbrand auf einem Bundeswehrgelände bei Meppen. Acht Briloner THW-ler waren damals eine Woche lang im Emsland vor Ort. Aber auch zur Absicherung von Großveranstaltungen wie dem Hessentag in Korbach zum Beispiel wurden die Kräfte aus Brilon angefordert.

Zwei neue Großfahrzeuge

Kernteams des Ortsverbandes sind die beiden Bergungstrupps und die sogenannte Fachgruppe Ortung. Dabei, erläutert Stephan Dohle, werde zwischen der biologischen und der technischen Ortung unterschieden. Für die biologische Ortung, bei einer Personensuche, stehen speziell ausgebildete Hunde zur Verfügung. Die technische Ortung wird zum Beispiel per Horchsonde vorgenommen.

Der Ortsverband verfügt über zwei geländegängige Lkw sowie drei Transporter: für den Mannschaftstransport und den Einsatzstab; einer davon ist für die Mitnahme der Suchhunde ausgerüstet. Zudem hält der Ortsverband „jede Menge Gerät“ für seine Einsätze vor. Stephan Dohle und sein Team freuen sich, in diesem Jahr zwei neue Großfahrzeuge zu erhalten.

Hier finden Sie noch mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus dem Altkreis Brilon.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben