Polizei

Tödlicher Unfall überschattet das Dirt Masters in Winterberg

Mit dem Rettungshubschrauber wurde der 26-Jährige am Samstagabend in eine Kölner Spezialklinik geflogen. Dort erlag in der Nach zu Sonntag den schweren Verletzungen.Foto:Matthias  Böhl

Mit dem Rettungshubschrauber wurde der 26-Jährige am Samstagabend in eine Kölner Spezialklinik geflogen. Dort erlag in der Nach zu Sonntag den schweren Verletzungen.Foto:Matthias Böhl

Winterberg.   Abseits der Wettkämpfe beim „Dirt Masters“ in Winterberg gab es einen tragischen Unfall. Der Sprung wurde gesperrt, die Polizei ermittelt.

Von einem tragischen Unfall überschattet wurde am Wochenende das Dirt Masters-Mountainbike-Festival in Winterberg. Am späten Samstagnachmittag war ein 26 Jahre alter Besucher aus dem Rhein-Sieg-Kreis bei einer Tour im Bikepark so schwer gestürzt, dass er mit dem Rettungshubschrauber in eine Kölner Spezialklinik geflogen werden musste. Dort ist er in der Nacht zum Sonntag verstorben.

Der Unfall ereignete sich außerhalb der Wettkampfstrecke an einer sogenannten Roadgap. Dort springen die Biker von einer etwa dreieinhalb Meter hohen Holzrampe über einen Wirtschaftsweg.

Die Dirt Masters-Veranstalter haben am Mittag auf ihrer Facebook-Seite den Vorfall mitgeteilt: Wie es zu dem Unfall kam, werde noch geklärt: „Deshalb bitten wir von Annahmen, Vermutungen und subjektiven Darstellungen Abstand zu nehmen“ und „von wilden Spekulationen abzusehen“.

Nach dem Unfall wurde der Sprung gesperrt.

In die Ermittlungen ist auch die Kripo einbezogen worden. Wie Tourismus-Direktor Michael Beckmann sagte, gebe es Videos von den tragischen Unfall. Die Veranstalter haben umgehend reagiert. Das Festival. so Beckmann, werde „angemessen“ fortgesetzt. So sei auf die sonst übliche musikalische Beschallung verzichtet worden, und auch die Siegerehrungen würden in schlichter Form vorgenommen.

Hier finden Sie noch mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus dem Altkreis Brilon.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben