Trauer von einer anderen Seite

Brilon.   Für den öffentlichen Teil seiner Mitgliederversammlung 2017 hat sich der Vorstand des Hospizvereins Brilon einen besonderen Gast eingeladen: den Mundwerker. So nennt sich Michael Klute aus Sundern. Er ist Künstler und bekannt für seine Soloauftritte. Auf seine ganz eigene und zünftige Art erzählt der Mundwerker Michael Klute leichte und tiefsinnige Geschichten und Anekdoten zum Schmunzeln, Lachen und auch zum Nachdenken.

Für den öffentlichen Teil seiner Mitgliederversammlung 2017 hat sich der Vorstand des Hospizvereins Brilon einen besonderen Gast eingeladen: den Mundwerker. So nennt sich Michael Klute aus Sundern. Er ist Künstler und bekannt für seine Soloauftritte. Auf seine ganz eigene und zünftige Art erzählt der Mundwerker Michael Klute leichte und tiefsinnige Geschichten und Anekdoten zum Schmunzeln, Lachen und auch zum Nachdenken.

Unglaublich wahre Geschichten

Sein Repertoire reicht vom derben Bauernschwank, über uralte Märchen und Lügengeschichten, bis hin zu eigenen, unglaublich wahren Geschichten. Als Gast beim Hospizverein Brilon wird der Mundwerker dem Anlass entsprechend augenzwinkernd Moritaten von Macky Messer bis Wildschütz Jennerwein anstimmen. Der Titel des Programms lautet: „Aus die Maus“. Musikalisch umrahmt der Mundwerker sein Erzählprogramm mit seiner kleinen Holzpfeifen-Bauchdrehorgel. Der Auftritt ist öffentlich und kostenlos. Interessierte sind eingeladen.

„Wir wollen uns mit dem Programm dem Themenkreis Sterben, Tod und Trauer von einer anderen Seite nähern. Wir wollen zeigen, dass das Leben vielschichtig ist und das Leben und Sterben, genauso wie Lachen und Weinen, dazugehören“, lädt der Hospizverein Brilon ein.

Der Mundwerker wird am Dienstag, 21. März, um 19 Uhr im Katholischen Pfarrzentrum Brilon auftreten. Im Anschluss an das öffentliche Programm lädt der Vorstand ab 20 Uhr zur Mitgliederversammlung des Hospizvereins Brilon ein.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben