Wetter

Unwetter im HSK: Warnung vor Sturm besonders in Winterberg

| Lesedauer: 2 Minuten
Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Sturmböen im HSK. Auf den Höhenlagen im Raum Winterberg kann es orkanartige Böen geben.

Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Sturmböen im HSK. Auf den Höhenlagen im Raum Winterberg kann es orkanartige Böen geben.

Foto: Friedrich Lück / WP

Hochsauerlandkreis.  Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Sturm im HSK. Für Winterberg wird die Warnstufe jetzt erhöht. Ab Donnerstag sind orkanartige Böen möglich.

Amtliche Unwetterwarnung für den HSK: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt im Hochsauerlandkreis vor Sturmböen, die bis zu 80 km/h erreichen können – im östlichen HSK gilt die Sturmwarnung explizit für Brilon, Olsberg, Winterberg, Medebach und Hallenberg und Marsberg. „Es treten oberhalb 600 Meter Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis 70 km/h aus südwestlicher Richtung auf. In exponierten Lagen muss mit Sturmböen um 80 km/h gerechnet werden“, heißt es in der Warnung, die ab Mittwoch (20. Oktober), 5 Uhr morgens, gilt. Die Warnung gilt den gesamten HSK – also auch für den Raum Meschede und Arnsberg.

Lesen Sie auch: HSK: Leere Regale vor Weihnachten - „Dieses Jahr wird´s eng“

Orkanartige Böen im Raum Winterberg: Warnung vor Aufenthalt im Freien

Für den Raum Winterberg wurde die Warnung für die Höhenlagen erhöht Stufe 3 (Warnstufe rot). Sie gilt ab Donnerstag (21. Oktober) und wird bis zum Nachmittag, 15 Uhr, aufrecht erhalten. Auf den Höhenlagen sind orkanartige Böen mit Geschwindigkeiten zwischen 90 km/h möglich. „Es können zum Beispiel Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Achten Sie besonders auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände. Schließen Sie alle Fenster und Türen! Sichern Sie Gegenstände im Freien! Halten Sie insbesondere Abstand von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen. Vermeiden Sie möglichst den Aufenthalt im Freien!“, heißt es im Warnhinweis des DWD.

Unwetterwarnung im HSK: Stadt Brilon warnt vor Betreten der Wälder

Die Stadt Brilon warnte am Mittwoch vor dem Betreten der Wälder. „Jede Waldbetretung ist möglichst zu vermeiden und erfolgt aktuell auf eigenes Risiko. Es ist, auch im Zusammenhang mit der Borkenkäferproblematik, mit unerwartet umstürzenden Bäumen und vor allem herabfallenden, auch starken Ästen zu rechnen. Auch in den Tagen nach dem Sturm ist vom Herabstürzen von während des Sturms gelöstem Astwerk aus Baumkronen auszugehen. Die Warnmeldung gilt daher unbefristet bis zu ihrer Aufhebung, die auf selbem Weg kommuniziert wird“, heißt es in einer städtischen Mitteilung.

Lesen Sie auch:Fidan Karakoc aus Brilon setzt Signal gegen Gewalt an Frauen

Erste Sturmböen können den HSK im Berufsverkehr erreichen

Für den restlichen Hochsauerlandkreis gilt die Stufe 2 (Warnstufe orange). „Es können zum Beispiel einzelne Äste herabstürzen. Achten Sie besonders auf herabfallende Gegenstände“, schreibt der DWD Die Unwetterwarnung wird für den gesamten Mittwoch aufrecht erhalten.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Altkreis Brilon

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben