Freizeittipp

Almer Schlossmühle bietet gutes Essen in uriger Atmosphäre

Martin Steiner und Johann Lafer (rechts) verraten der Westfalenpost ihre Rezepte für das perfekte Schnitzel und Bratkartoffeln.

Martin Steiner und Johann Lafer (rechts) verraten der Westfalenpost ihre Rezepte für das perfekte Schnitzel und Bratkartoffeln.

Foto: Rita Maurer

Alme.   Herrliches Ambiente und hervorragendes Essen in einer rustikalen, urig-gemütlichen Atmosphäre – das bietet die Almer Schlossmühle.

Herrliches Ambiente und hervorragendes Essen in einer rustikalen, urig-gemütlichen Atmosphäre – die Almer Schlossmühle in Alme bei Brilon ist im östlichen Hochsauerland sicherlich kein Geheimtipp mehr. Unter Gourmets in ganz Deutschland hat sich das Haus im Herzen des Sauerlands ebenfalls einen Namen gemacht.

Küche im Guide Michelin 2017 geadelt

Im Guide Michelin 2017 wurde die Küche mit einem Bib Gourmand geadelt – ein ausgezeichnetes Restaurant mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis, urteilte der deutsche Branchenprimus unter den Restaurantführern.

Wer von weiter weg den Weg nach Alme findet, darf sich also auf ein außergewöhnliches Restauranterlebnis freuen. Österreichische, deutsche und regionale Küche bietet Küchenchef Martin Steiner, der aus Österreich stammt, an. Das Motto des Hauses: Sauerland trifft Österreich.

„Wir legen schon beim Einkauf großes Augenmerk auf die Produkte. Die Qualität muss uns überzeugen“, sagt Steiner, der einige Jahre unter anderem als Küchenchef für Starkoch Johann Lafer arbeitete.

Daher kommen Einflüsse beider Regionen und Länder zur Geltung: Wiener Backhendl, Gansl-Rahmsuppe, ein Wiener Schnitzel vom Kalbsrücken oder geschmortes Schauferlstück vom Almochsen bei Niedrigtemperatur gegart auf getrüffeltem Kartoffelpüree gibt es ebenso wie den Küchenklassiker Rosa gebratene Entenbrust, Sauerländer Rehkeule oder die Almer Bachforelle. Der Kaiserschmarrn mit Zwetschgenröster und Vanilleeis gilt ebenfalls als außerordentlich lecker.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben