Tourismus

Willingen investiert ins Lagunenbad

Am Willinger Lagunenbad stehen Investitionen von insgesamt 8,5 Millionen Euro an – davon allein 2,5 Millionen Euro für die Saunalandschaft.

Am Willinger Lagunenbad stehen Investitionen von insgesamt 8,5 Millionen Euro an – davon allein 2,5 Millionen Euro für die Saunalandschaft.

Willingen/Brilon/Olsberg.  Neue Badelandschaft und Technik. Arbeiten an Saunabereich sollen 2018 starten. Sensibilisierung für gutes Benehmen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Wir halten Clubs und Wochenendgäste für wichtig“, erklärt Bürgermeister Thomas Trachte im Gespräch über die Entwicklung des Willinger Tourismus – die Gemeinde wolle nur dann einschreiten, wenn es Störungen gebe. Das Problem dabei sei die Menge an Geld und somit Personal, die dafür zur Verfügung stehen.

Störungen der öffentlichen Ordnung stehen also bei der Fortschreibung des Sicherheitskonzepts im Mittelpunkt. Die Gemeinde hat eine Ortspolizei aufgebaut und will diese im Rahmen der Haushaltsmittel optimieren – durch Verbesserungen der Organisation und des Einsatzplans.

Öffentlichkeitskampagne geplant

Die Gemeinde geht aber auch neue Wege, um Störungen zu mindern: Sie plant eine Öffentlichkeitskampagne. „Wir möchten kommunizieren, dass der Ort Wochenendgäste willkommen heißt, aber auch Erwartungen an sie hat“, sagt Trachte. Der Gedanke dahinter: Die meisten Gäste, welche von Ordnungskräften auf Fehlverhalten angesprochen werden, reagierten entsprechend darauf.

„Deshalb glauben wir, dass es funktionieren kann, sie bereits im Vorfeld anzusprechen“, sagt der Bürgermeister. Das soll sowohl mit Plakaten als auch online geschehen. Die Herausforderung sei, das sowohl sympathisch als auch niveauvoll zu gestalten – Schilder wie die üblichen durchkreuzten Wildpinkler würden wenig auffallen und wirken.

Brücke könnte für Entlastung sorgen

Ein weiterer Punkt, der aktuell aber eine bloße Überlegung privater Investoren sei, betreffe die Besucherlenkung. Eine Brücke zwischen Bahnhof und Seilbahn soll den Bereich um den Neuen Weg und den Kurgarten entlasten.

Größte Baustelle der Gemeinde im Tourismus ist das Lagunenbad: Für Arbeiten an der Saunalandschaft stehen zunächst 2,5 Millionen Euro an, die sich in der Vorplanung befindende Neugestaltung des Bades kostet sechs Millionen Euro. Fördermittel des Landes sollen beantragt werden. Der Architekt für die Saunalandschaft wird aktuell, wie vorgegeben, europaweit ausgeschrieben, vermutlich im Februar steht er dann fest. Geplant werden soll im Sommer, die Arbeiten sollen noch dieses Jahr beginnen.

300 000 Badbesucher im Jahr

Beim eigentlichen Bad befinde sich die Gemeinde noch in der Findungsphase, erklärt Thomas Trachte, die teils aus dem Jahr 1975 stammende Bausubstanz werde überprüft. Auf jeden Fall stehe eine Neuordnung der ganzen Badelandschaft und eine komplette Erneuerung der Technik an. Das Lagunenbad trage sich finanziell selbst, inklusive Abschreibungen, erklärt Trachte. Mit rund 300 000 Besuchern im Jahr sei es einer der wichtigsten Bestandteile des Willinger Tourismus: „Deshalb müssen wir in Erhalt und Weiterentwicklung investieren.“

Dieses Jahr soll im Ausgangsbereich des Besucherbergwerks ein Spalthaus entstehen, wo Schieferverarbeitung dargestellt wird. Für Familien, Kinder und Jugendliche ist eine Spiel- und Bolzplatzanlage am Viadukt geplant. Die multifunktionelle Sportanlage (60 000 Euro) soll das Bolzen, Volley- und Basketball ermöglichen.

  • Folgen Sie der Westfalenpost im Altkreis Brilon auch auf Facebook.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik