Sauerlandwetter

Winter im Sauerland? Das Wetter ändert sich jetzt radikal

| Lesedauer: 5 Minuten
Winter im Sauerland? Das Wetter ändert sich jetzt radikal

Winter im Sauerland? Das Wetter ändert sich jetzt radikal

Es war ein Vorgeschmack auf den Winter. Doch der erste Schnee ist aus dem Hochsauerland verschwunden. Was in den nächsten Tagen zu erwarten ist.

Beschreibung anzeigen

Hochsauerland.  Es war ein Vorgeschmack auf den Winter. Doch der erste Schnee ist aus dem Hochsauerland verschwunden. Was in den nächsten Tagen zu erwarten ist.

Nach einem ersten frühwinterlichen Wochenende geht das Sauerländer Wetter wieder mehr in den Herbstmodus über. Von Dienstag bis Donnerstag ist es im Hochsauerlandkreis meist bewölkt mit etwas Regen und wenig Sonne, die Temperaturen steigen allmählich etwas an und landen am Donnerstag meist bei 3 - 8 Grad.

Lesen Sie auch:Bauunternehmer aus Brilon warnt vor riskanter Abwärtsspirale

Das Wetter auf dem Berg

Die Nacht zu Sonntag war auch auf den Bergen rund um den Kahlen Asten so kalt wie nur wenige Nächte im vergangenen Winter. Tatsächlich wäre diese Nacht sogar unter den Top 3 der vergangenen kalten Jahreszeit angekommen. Hinzu kam in der Nacht zum Montag noch etwas Neuschnee, welcher sich nun aber auch in den höchsten Lagen unserer Region allmählich wieder zurückziehen wird. Grund hierfür ist natürlich die Windrichtung, die bereits auf Süd oder Südwest gedreht hat und die Temperaturen allmählich ansteigen lässt. So schwanken die Werte am Dienstag und Mittwoch rund um Winterberg um 3 Grad plus, nachts wird es nur wenig frischer und so stellt sich vorerst kein weiterer Frost ein. Dazu fällt vor allem am Dienstagmorgen noch ein wenig Schneeregen, anschließend sind die Niederschläge eher schwach und verteilen sich unregelmäßig auf die folgenden Tage. Die Sonne hat es bei dieser Wetterlage insgesamt schwer, sie wird sich voraussichtlich täglich nur wenige Minuten blicken lassen können. Der Donnerstag könnte insgesamt der trockenste Tag werden, voraussichtlich fallen nur am Morgen noch ein paar Tropfen, der Rest des Tages verläuft zwar bewölkt aber ohne weiteren Niederschlag.

Das Wetter für die Medebacher Bucht und Marsberg

Lesen Sie auch:Marsberg: Weshalb die Bilstein-Turmkerze nicht leuchten wird

Rund um Medebach, Hallenberg und Marsberg war vor allem der vergangene Samstag nach den zuvor sehr mild verlaufenden Wochen ein richtiger Absturz in den Winter. So erreichten die Temperaturen selbst hier kaum mehr als 0 Grad und in der Nacht zu Sonntag sanken Sie in Medebach auf -9,2 Grad, in Westheim auf -9,6 und am Diemelsee sogar auf -10,1 Grad. Im vergangenen Winter gab es hier nur eine einzige Nacht, und zwar die zum 3. April, die noch etwas kälter war. Von diesen Temperaturen werden wir aber in den kommenden zehn Tagen weit entfernt sein, denn der Wind hat wieder auf südliche Richtungen gedreht und bringt typische Herbstluft in die Orte nahe der hessischen Grenze. Das Wetter der kommenden drei Tage ist nicht unbedingt spektakulär, wir haben es beispielsweise nicht mit einem Herbststurm oder Ähnlichem zu tun, immer mal wieder kann es etwas regnen. Die Wolken bestimmen das Bild am Himmel und die Sonne hat es insgesamt schwer. Die Temperaturen klettern dazu schrittweise nach oben. Am Dienstag erreichen Sie maximal bis zu 5 Grad, Mittwoch sind es etwa 6 und am Donnerstag 7 oder 8 Grad. Die Nächte bleiben im Wesentlichen frei von Frost.

Das Wetter für den Nordkreis

Auch rund um Brilon und Olsberg war die kurze Winterphase des Wochenendes vergleichbar mit den kältesten Perioden des gesamten vergangenen Winters. So gab es am Freitagabend im Gegensatz zum Raum Winterberg besonders rund um Brilon ein wenig Schnee und in der klaren Nacht zum Sonntag sanken die Temperaturen auch hier auf Werte von -6 - -9 Grad. Mit Durchzug des Regen-, und Schneebandes am Montagmorgen wird nun aber allmählich wieder eine mildere Phase eingeläutet, die sich in den kommenden Tagen nun schleichend weiter durchsetzt. Die Temperaturen erreichen dazu den höchsten Lagen anfangs wenig mehr als 0 Grad, steigen hier bis zum Donnerstag auf etwa 4 Grad. Entlang der Ruhr werden dann bereits wieder recht milde 8 Grad gemessen. Dazu wird man die Minuten mit Sonnenschein voraussichtlich an einer Hand abzählen können. Immer wieder ziehen in den kommenden Tagen Regenwolken über die Region hinweg, wobei die Niederschlagsmengen insgesamt nicht allzu hoch sein werden. Eines dieser Regengebiete überquert uns in der Nacht zu Dienstag, ein weiteres recht schwaches in der folgenden Nacht zum Mittwoch. Tagsüber halten sich die Wolken mit etwas Regen vor allem an den Bergen fest, dann ist es auch für längere Zeit trocken. Der Donnerstag könnte dann verbreiteter niederschlagsfrei werden.

Lesen Sie auch: Wie die Sauerländer Städte die Energiewende einleiten wollen

Trend: Es geht vorerst unbeständig und recht mild weiter. Rund um das kommende Wochenende schwanken die Temperaturen zwischen 4 und 8 Grad, die Nächte sind überwiegend frostfrei. Dazu regnet es zeitweise, die Sonne hat weiterhin einen eher schweren Stand.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Altkreis Brilon