Kommunalwahl 2020

Winterberg: Michael Beckmann will Bürgermeister werden

Tourismuschef Michael_Beckmann wirft seinen Hut für die Bürgermeisterkandidatur der CDU in Winterberg in den Ring.

Tourismuschef Michael_Beckmann wirft seinen Hut für die Bürgermeisterkandidatur der CDU in Winterberg in den Ring.

Foto: WTW

Winterberg.  Tourismus-Chef Michael Beckmann will Bürgermeister in Winterberg werden. Warum er sich jetzt beim CDU-Stadtverband für das Amt bewirbt.

Wer tritt in Winterberg bei der Kommunalwahl im September gegen die SPD-Kandidatin Anja Licher-Stahlschmidt an? Tourismus-Chef Michael Beckmann antwortete am Dienstagabend auf Nachfrage der WP, dass er sich beim CDU-Stadtverband nunmehr als Kandidat beworben habe. Der seit 1999 amtierende Bürgermeister Werner Eickler hatte im Dezember bekannt gegeben, nicht für die CDU ins Rennen zu gehen, weil diese die Bewerber in parteiinternen Bewerbungsrunden vorstellen und durch Mitgliederabstimmungen ermitteln will.

Vier Regionalkonferenzen

Es kursierten bereits seit Monaten Gerüchte, dass Michael Beckmann seinen Hut in den Ring werfen werde, die jedoch bislang nicht offiziell bestätigt waren (wir berichteten). Mit welchen Themen Beckmann antritt, lässt er noch bis zu den von der CDU in der letzten Januarwoche angesetzten vier Regionalkonferenzen offen: „Natürlich gehe ich mit klaren Vorstellungen, Ideen und Zielen zur Zukunft unserer Stadt in die Regionalkonferenzen. Allerdings werde ich diese und meine persönliche Motivation erst dort präsentieren. Ich bin zuversichtlich, dass diese die Mitglieder überzeugen.“

Werner Eickler erklärte gegenüber der WP, dass er sich weiterhin offen lasse, ob er aus seinem Amt heraus kandidieren werde. Er hatte diesen Schritt als Option im Dezember angesprochen; das Kommunalwahlgesetz sieht diese Möglichkeit für Amtsinhaber vor. Laut Gesetz muss ein Wahlvorschlag erst bis 59 Tage vor der Wahl eingereicht werden, also bis Mitte Juli. „Ich werde mir Zeit lassen, die Entwicklung unserer Stadt sowie die Reaktionen unserer Bürger in den nächsten Wochen und Monaten abwarten und dann über eine eventuelle Kandidatur entscheiden“, so Werner Eickler.

Bewerbungsverfahren des CDU-Stadtverbandes

„Das Bürgermeister-Amt in Winterberg ist eine hochinteressante Aufgabe, für die ich noch viele Ideen hätte, um Stadt und Dörfer weiter nach vorne zu bringen.“ Aus Eicklers Rede beim Neujahrsempfang in Winterberg am vergangenen Freitag waren einige dieser Ideen in puncto Digitalisierung, veränderte Wirtschaftsförderung, Tourismus, Klimaschutz und Finanzen herauszuhören. Zur Kandidatur von Michael Beckmann äußerte sich Werner Eickler nicht weiter: „Insgesamt wünsche ich uns in Winterberg, dass im Wahlkampf mehr über Inhalte anstatt über Personen debattiert wird.“

Vorstellungstermine

Beim CDU-Stadtverband läuft momentan bis einschließlich zum 22. Januar 2020 ein nrw-weites Bewerbungsverfahren, bei dem sich am Bürgermeisteramt interessierte Kandidaten melden können. Vorgesehen ist, dass sie sich in der letzten Januarwoche in vier über das Stadtgebiet verteilten Regionalkonferenzen den Bürgern persönlich vorstellen, bevor in der CDU-Mitgliederversammlung am 7. Februar 2020 abgestimmt und ein Kandidat in den Wahlkampf geschickt wird. Die öffentlichen Regionalkonferenzen finden statt am Montag, 27. Januar 2020, in Niedersfeld, Dienstag, 28. Januar 2020, in Siedlinghausen, Mittwoch, 29. Januar 2020, in Züschen, Donnerstag, 30. Januar 2020, in Winterberg.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben