Sauerlandwetter

Wintereinbruch: Bis zu 20 Zentimeter Schnee im Sauerland

| Lesedauer: 5 Minuten
Wintereinbruch im Sauerland: Bis zu 20 Zentimeter Neuschnee

Wintereinbruch im Sauerland: Bis zu 20 Zentimeter Neuschnee

Zum Wochenende fällt Neuschnee im Sauerland. Auf Höhenlagen rund um Winterberg werden es rund 20 Zentimeter.

Beschreibung anzeigen

Hochsauerlandkreis/Winterberg.  Der erste Schnee des Winters kommt ins Sauerland: Zum Wochenende fällt Neuschnee. Auf Höhenlagen rund um Winterberg werden es rund 20 Zentimeter.

Spannende Zeiten stehen beim Wetter im Sauerland vor der Tür. Im Laufe des Freitags fallen in den höheren Lagen die ersten Flocken, in der Nacht zu Samstag dann ab 400 Meter Höhe einige Zentimeter Neuschnee im HSK. Am Wochenende nasskalt, immer wieder Schnee und Schneeregen und ab mittleren Lagen winterlich. Nach dem frühwinterlichen Wochenende im Hochsauerlandkreis liegen zum Wochenstart in höheren Lagen rund um Winterberg teils um 20 Zentimeter Neuschnee.

Rund um Winterberg - Das Wetter auf dem Berg

Am Montagmorgen kamen auf dem Kahlen Asten die ersten Flocken zusammen, welche für einen kurzen Moment für eine dünne Überzuckerung der Landschaft sorgten. Schnell war dieser erste Hauch des Winters aber wieder verschwunden, er wird aber nun zurückkommen und deutlich länger und deutlicher. So werden sich am Freitag bei einem überwiegend bedeckten Himmel schon im Tagesverlauf die ersten leichten Schneeschauer auf die Winterberger Hochfläche legen und die Landschaft bei Temperaturen um den Gefrierpunkt in einen frühwinterlichen Touch hauchen. In der Nacht zu Samstag erreicht uns dann ein Tiefdruckgebiet, welches für einige Stunden leichten bis mäßigen Schneefall bringt und die Winterdienste zu ihrem ersten richtigen Einsatz rufen wird. Am Wochenende liegt der Rothaarkamm dann weiter im Bereich eines Tiefs mit nasskalter Luft und so sind neben trockenen Phasen mit etwas Sonnenschein auch immer wieder Schneeschauer zu erwarten. Eine Prognose der Schneehöhe für den Start in die neue Woche ist aufgrund des Schauercharakters sehr schwierig. Mehr als 10 cm werden es wohl mindestens sein und im für Schneefreunde günstigen Fall auch um 20 cm.

Lesen Sie auch:Brilon: Wintermeile statt Weihnachtsmarkt mit 2G-Kontrollen

Das Wetter für die Medebacher Bucht und Marsberg

Die erste Hälfte dieser Woche brachte vor allem der Medebacher Bucht noch einige Auflockerungen mehr und es blieb überwiegend trocken. Marsberg lag bei nördlichem Wind dagegen oft im Bereich von Hochnebel mit etwas Nieselregen. In den kommenden Tagen wird das Wetter zumindest etwas einheitlicher, denn die gesamte Region wird von Tiefdruckgebieten mit nasskalter Luft erfasst. Dabei fallen am Freitag zunächst nur schwache Schneeregenschauer, im Laufe der Nacht zum Samstag kommt dann aber häufiger Schnee oder Schneeregen auf. Die Mengen sind im Raum Hallenberg und an der Stadtgrenze zu Winterberg am höchsten, hier einige Zentimeter Neuschnee. Im Raum Marsberg dagegen nur in den höchsten Lagen einige Flocken, im Bereich der Kernstadt noch zu mild und aufgrund des Westwinds auch nur schwache Niederschläge. Am Wochenende selbst kann es dann immer wieder leicht bis mäßig schneien, in den am tiefsten gelegenen Orten sind auch noch einige Tropfen dabei. Liegen bleiben werden die Flocken ab 400 bis 450 m Höhe, in den Nächten kann es bei richtiger Zugbahn eines Schauers auch mal weiter bis ins Tal weiß werden. Die neue Woche startet kalt und auch die Sonne zeigt sich mal.

Lesen Sie auch: NDR-Doku mit Fokus auf Brilon: Beste Werbung fürs Sauerland

Das Wetter für den Nordkreis

Auch auf der Briloner Hochfläche und selbst im Ruhrtal zieht in den nächsten Tagen der Frühwinter ein. Allerdings geschieht dies hier etwas langsamer als in den Orten weiter südlich, denn die westliche bis südwestliche Anströmung sorgt dafür, dass sich die Niederschläge vorerst nur sehr allmählich über den Rothaarkamm hinaus trauen. Während es daher in der Nacht zu Samstag rund um Winterberg, Schmallenberg und selbst In der Medebacher Bucht teils kräftig schneit, dauert es, bis sich nördlich der Ruhr nennenswerte Niederschläge einstellen können. Zudem Ist es hier am Samstag mit Werten um 2 Grad voraussichtlich noch etwas zu mild. Im Laufe des Sonntags zieht das Tief dann aber allmählich über uns hinweg weiter nach Ostdeutschland und dahinter dreht der Wind auf Nordwest bis Nord, so dass sich weitere Niederschläge nun im Bereich von Brilon und Olsberg stauen können. So ist besonders zum Ausklang des Wochenendes und pünktlich am ersten Advent auch hier mit etwas Neuschnee zu rechnen, welcher mit zunehmender Höhenlage deutlich mehr wird. Zum Start in die neue Woche können auf etwa 600 Meter Höhe durchaus 10 – 15, vielleicht auch 20 cm Schnee liegen. Die Temperaturen steigen dazu ab 500 m kaum noch über den Gefrierpunkt. Nachts gibt es verbreitet leichten Frost.

Lesen Sie auch:Marsberg: Corona im Haus Bomberg - Infizierte haben Booster

Der Trend: Sehr spannend und abwechslungsreich geht unser Wetter auch in der kommenden Woche weiter. Nach dem eher ruhigen Montag erreicht uns am Dienstag ein neues Schneefallgebiet, welches mildere Luft und bald Regen bis in die Hochlagen bringt. Schon ab Donnerstag aber erneut Schneefälle bis in mittlere Lagen. Bis zum Nikolaustag zeigen Wettermodelle, dass immer wieder Schneefälle zu erwarten sind, ab 500 m Höhe teils viel Neuschnee, zeitweise aber auch hier Tauwetter.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Altkreis Brilon

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben