Banz + Riecks geehrt

Architekturpreis für Croso-Gebäude in Müschede

Viel Holz wurde beim Croso-Firmengebäude verbaut. Produktion, Lager und Verwaltung des Müscheder Unternehmens wurden unter einem Dach vereint.

Viel Holz wurde beim Croso-Firmengebäude verbaut. Produktion, Lager und Verwaltung des Müscheder Unternehmens wurden unter einem Dach vereint.

Foto: Ted Jones

Müschede.   Das Büro „Banz + Riecks“ wird vom Bund Deutscher Architekten für den Croso-Neubau der Unternehmensgruppe Cronenberg ausgezeichnet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Architekturbüro Banz + Riecks wird für den Bau des neuen „Croso“-Firmengebäudes in Müschede mit einem Preis des Bundes Deutscher Architekten (BDA) auf südwestfälischer Bezirksebene ausgezeichnet.

Die Jury würdigt die gut gelungene Architektur des Gebäudes, in dem sich Produktion, Lager und Verwaltung der Cronenberg-Firma „Croso International“ unter einem Dach befinden. Vom Konzept über die technische Umsetzung bis zur Gestaltungsqualität hat die Jury das Gebäude sowohl in ästhetischer als auch in funktionaler Weise gewürdigt.

2003 für Mannus-Gebäude geehrt

Das in Bochum ansässige Büro Banz + Riecks, das dem Neheimer Architekten Dietmar Riecks und seiner Ehefrau und Architektin Elke Banz gehört, freut sich über die Auszeichnung, die am 7. Februar offiziell vergeben wird. Bereits 2003 war das ebenfalls von Banz + Riecks entworfene und an der Rönkhauser Straße entstandene „Mannus“-Gebäude der Firmengruppe Cronenberg mit einem BDA-Preis auf Bezirksebene ausgezeichnet worden. Mit der Auszeichnung für das Croso-Gebäude hat sich das Büro Banz+Riecks, das in Bochum zwölf Architekten beschäftigt, für den BDA-Wettbewerb auf NRW-Landesebene qualifiziert.

Kombination von Technik und Holz

„Den Markenkern unseres Architekturbüros bilden Holzbau und Energie-Effizienz. Hierbei verbinden wir modernste Technik, zum Beispiel für Lüftungsanlagen, mit dem ökologisch nachhaltigen Baustoff Holz“, sagt der 56-jährige Architekt Dietmar Riecks. Mit diesem Architektur-Konzept hat sich Banz + Riecks einen Namen in der Branche gemacht und nicht nur durch BDA-Preise Anerkennung erhalten. Am 10. Januar 2018 wurde das Büro Banz + Riecks mit dem Industriebaupreis für nachhaltigen Industrie- und Gewerbebau für einen Neubau der Möbelbeschlag-Firma Hettich im ostwestfälischen Kirchlengern ausgezeichnet. Auch hier wurde auf den Baustoff Holz gesetzt.

Doch zurück zum Croso-Gebäude: Dem Bauherrn Carlo Cronenberg und dem Architekten Dietmar Riecks war neben Energie-Effizienz und nachhaltiger ökologischer Bauweise auch der Wohlfühlfaktor für die Firmenmitarbeiter in Müschede wichtig. Denn das an Wänden und in der Decke vielfach verbaute Holz unterstützt das Betriebsklima mit einer angenehmen Arbeitsatmos-phäre, für die warme Holztöne sorgen. Das Croso-Gebäude wurde 2015 errichtet. Nach Auftragserteilung begannen die Planungen im Februar 2015, der eigentliche Bau wurde dann in sechs Monaten (bis Ende 2015) realisiert. Croso-Geschäftsführer Carlo Cronenberg berichtete bei der offiziellen Einweihungsfeier des Gebäudes am 21. April 2016: „Unsere 5-Millionen-Euro-Investition ist seit 150 Jahren die größte Einzelinvestition auf dem Gelände des Sophienhammers.“

Fünf-Millionen-Euro-Investition

Der Neubau sei ein Sinnbild für die gute Marktposition, die sich die Firma Croso mit der Produktion von Halbfertigteilen für Treppen- oder Balkongeländer aus Edelstahl oder Aluminium erarbeitet habe. In Müschede werden unter anderem LED-beleuchtete Handläufe, anwendungsoptimierte Pfosten oder Sockelprofile kundenspezifisch gefertigt. In der Geschichte der Cronenberg-Unternehmensgruppe hatte die heutige „Croso International GmbH“ Vorläufer wie die Abteilung Croso Schmiedeeisen. Der durchschlagende Croso-Erfolg begann 1999 mit einem Joint Venture mit der Firma India. Seit Mai 2009 gehört Croso zu 100 Prozent zur Cronenberg-Unternehmensgruppe.

Auswahl aus 17 Arbeiten

Für den „Architekturpreis 2017“, den der Bund Deutscher Architekten (BDA) in den Bezirken Hagen-Ennepe-Mark, Ruhr-Möhne und Siegen-Olpe-Wittgenstein ausgelobt hatte, wurden 17 Arbeiten eingereicht, wovon die BDA-Jury vier Arbeiten (darunter „Croso“ von Banz + Riecks) für preiswürdig hielt. Die Gebäude konnten zwischen 2014 und 2017 errichtet worden sein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben