Defibrillator

Arnsberg: „Defi“ macht Neheimer Marktpassage sicherer

Der neue „Defi“ befindet sich in der Engel-Apotheke in der Marktpassage.

Der neue „Defi“ befindet sich in der Engel-Apotheke in der Marktpassage.

Foto: Privat / WP

Neheim.  Ein neuer „Defi“ wird in der Neheimer Engel-Apotheke in der Marktpassage – auch für die Öffentlichkeit ersichtlich und zugänglich – aufgehängt.

Auf Initiative von ANH-Projektleiterin Charlotte Liedhegener hat die Neheimer Firma ANH in der Marktpassage einen der besten Defibrillatoren auf dem deutschen Markt installiert. Das Gerät ist für Erwachsene und Kinder geeignet – es macht die Marktpassage ein Stück weit sicherer.

Automatische externe Defibrillatoren zählen immer häufiger zur Erste-Hilfe-Ausstattung in öffentlichen Bereichen, denn sie können Leben retten. Etwa sieben Millionen Menschen in Deutschland sterben jährlich an „plötzlichem Herztod“ – unabhängig vom Alter. Der „Defi“ wird in der Engel-Apotheke – auch für die Öffentlichkeit ersichtlich und zugänglich – aufgehängt, denn jeder ist in der Lage, im Notfall einen Defibrillator zu bedienen, weil dieser selbsterklärend ist. Zusätzlich befindet sich zu jeder Zeit in der Apotheke ein geschulter Betriebs-Ersthelfer, fehlerhaftes Defi­brillieren ist somit ausgeschlossen.

So funktioniert ein Defibrillator

Vereinfacht ausgedrückt ist ein Defi „ein Reset“-Knopf für das Herz – im Falle einer lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörung wie Kammerflimmern. Der kontrollierte Elektroschock ist in der Lage, den natürlichen Herzrhythmus wieder herzustellen. Die neu gestaltete Neheimer Marktpassage wird außerhalb des Lockdowns täglich von 5000 bis 10.000 Besuchern und Mitarbeitern frequentiert.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben