Kinderspielplätze

Arnsberg: Der Wasserspielplatz wird im Winter schick gemacht

| Lesedauer: 3 Minuten
Der Wasserspielplatz in der Arnsberger Promenade ist bei Kindern und Eltern beliebt.

Der Wasserspielplatz in der Arnsberger Promenade ist bei Kindern und Eltern beliebt.

Foto: Ted Jones / WP

Arnsberg.  Die Stadt investiert viel Geld in diesen beliebten Spielplatz und wertet damit zugleich die gesamte Zone auf.

Die Aufwertung des beliebten „Wasserspielplatzes“ an der Promenade läuft weiter: Der erste Bauabschnitt ist abgeschlossen, der nächste Abschnitt ist für die Wintermonate geplant. Auch die defekte Pumpe im Pumpenhaus „Glockenturm“ wird ersetzt. Gerade der Ausfall der Pumpe war in der Vergangenheit kritisiert worden.

„Es trifft zu, dass die Pumpen am Wasserspielplatz an der Arnsberger Promenade hin und wieder nicht funktionieren. Das ist unter anderem auf die hohe Empfindlichkeit der Saug- und Druckpumpen zurückzuführen,“ erläuterte Verwaltungssprecherin Ramona Eifert auf Anfrage unserer Zeitung.

Aber auch das mangelnde Grundwasser spiele in diesem Fall durchaus eine Rolle: „So kann es tatsächlich vorkommen, dass eine Pumpe läuft und die andere Pumpe, die acht Meter weiter steht, nicht.“ Bisher sei es allerdings noch nie vorgekommen, dass die Pumpen für längere Zeit ausgefallen seien.

Lange Lieferzeit für die defekte Pumpe

Mit der Reparatur habe die Verwaltung eine Fachfirma beauftragt, die in allen Fällen schnell reagiere. Doch aktuell stelle sich die Situation so dar, dass „eine der Pumpen defekt ist und nicht mehr repariert werden kann“. Diese Pumpe, so Ramona Eifert weiter, habe mittlerweile stolze 22 Jahre auf dem Buckel und müsse nun ersetzt werden.

Das Dilemma im Dilemma: Für die nicht mehr zu reparierende Pumpe habe man zwar ein neues, weniger anfälligeres Modell als Ersatz gefunden und bestellt, „allerdings beträgt die Lieferzeit mindestens 16 Wochen.“ Und hinzu komme, dass auch das Pumpenhaus „Glockenturm“ inzwischen 22 Jahre alt und entsprechend „abgespielt“ sei.

Neue Wasserspielanlage ist barrierefrei

„Deshalb sind wir sehr froh, dass der Wasserspielplatz aktuell weiter neu ausgebaut wird. Der erste Bauabschnitt ist abgeschlossen, der nächste Bauabschnitt folgt in den Wintermonaten, wenn der Spielplatz weniger stark frequentiert wird.“

Und aus den vorhandenen Mitteln wurde bereits eine komplett neue Wasserspielanlage realisiert, die sogar barrierefrei zu bespielen sei und auch von Kindern im Rollstuhl genutzt werden könne.

Eine attraktive Zone zwischen Promenade und Rundturnhalle Eichholz

Wie vor einiger Zeit berichtet, hatte sich die Stadt dafür entschieden, dem Wasserspielplatz - seit nunmehr 22 Jahren ein sehr beliebter Treffpunkt für Kinder und Eltern - eine Vitalisierungsspritze zu verabreichen.

Zwar habe die Verkehrssicherheit der Spielgeräte nie in Frage gestanden, wie Eiferts Kollege Frank Albrecht vor gut einem Jahr auf Anfrage unserer Zeitung erklärt hatte, dennoch habe man sich dazu entschlossen, vorhandene Spielgeräte zu ersetzen und weitere zusätzlich zu installieren. Dafür standen beziehungsweise stehen Mittel in Höhe von 100.000 Euro zur Verfügung.

Mit der Neugestaltung des Wasserspielplatzes habe die Stadt aber auch das große Ganze im Auge. Denn mit Blick auf den „Campus Eichholz“ ergebe sich in der Zone zwischen Promenade und Rundturnhalle mit Wasserspielplatz, Natur-Erlebnis-Raum und Campus eine attraktive Freizeitfläche für alle Altersgruppen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Arnsberg