Stadtgeschichte

Arnsberg: Heimatbund legt schönes Buch für Kinder vor

Lesedauer: 3 Minuten
Stellten „Werners Arnsberg-Abenteuer" vor (von links): Werner Bühner (Vorsitzender Heimatbund), Petra Schmitz-Hermes (Vorsitzende Bürgerstiftung Arnsberg), Ida Stutzinger (Autorin / Illustratorin) und Torsten Kapteiner (stellv. Vorsitzender Heimatbund).

Stellten „Werners Arnsberg-Abenteuer" vor (von links): Werner Bühner (Vorsitzender Heimatbund), Petra Schmitz-Hermes (Vorsitzende Bürgerstiftung Arnsberg), Ida Stutzinger (Autorin / Illustratorin) und Torsten Kapteiner (stellv. Vorsitzender Heimatbund).

Foto: Wolfgang Becker

Arnsberg.  Das Wildschwein „Werner“ bringt Kindern die Stadtgeschichte näher. Autorin und Illustratorin ist die Arnsberger Studentin Ida Stutzinger.

Stadtgeschichte ist wichtig, trägt zur Identifikation der Menschen mit ihrer Heimat bei. Und deshalb hat der Heimatbund Arnsberg jetzt ein kleines Buch herausgebracht - „Werners Arnsberg-Abenteuer“. Es soll Kindern auf sehr unterhaltsame Art den Ortsteil schon früh näher an die Herzen rücken.

Der Hintergrund: Aufgrund des großen Erfolges des Kreativpfades für Kinder und Jugendliche in den Bürgergärten hat sich der Vorstand des Heimatbundes entschlossen, das Angebot für diese Zielgruppen auszuweiten.

Dies auch, weil besonders Kinder und Jugendliche unter den Folgen der Corona-Pandemie gelitten haben. So wurde im ersten Halbjahres 2021 die Idee eines attraktiven Malbuchs inklusive interessanter Informationen über die Stadt Arnsberg entwickelt.

Ida Stutzinger: „Arnsberg hat so viele Orte, die man visuell darstellen kann“

Dieser Stadtführer für Kinder sowie das Malbuch basieren auf einer Idee der Arnsberger Studentin Ida Stutzinger, die auch das Design und die Gestaltung der Textvorlagen übernommen hat. Denn die einzelnen Motive der Stadt sollten nicht einfach nur aneinandergereiht werden, sondern eine unterhaltsame Geschichte darstellen.

Für diese Art von „Storytelling“ hat sich das Autorenteam dazu entschieden, ein Element der Jagdszene am Hirschberger Tor, eines der Wahrzeichen Arnsbergs, zu verwenden: das Wildschwein „Werner“. Dieses steigt vom Tor herab, um den Kindern vom Leben und Treiben der Menschen in den letzten 200 Jahren zu erzählen.

Sehr schön in Szene gesetzt von Ida Stutzinger. Und die schwärmt: „Arnsberg hat so viele Orte, die man visuell darstellen kann, darüber hinaus bietet das Sauerland eine Menge Stoff für die Fortsetzung dieses Buches. Wichtig ist, dass die Kinder die Geschichten von Werner miterleben können und dadurch einen Bezug zur Region bekommen.“

Auch ein Malbuch ist angeheftet

Zusätzlich ist in dieser Broschüre ein Malbuch eingeheftet. Dies beinhaltet zu jedem Motiv eine reduzierte Schwarz-Weiß-Zeichnung mit Konturen, die zum Ausmalen geeignet sind. Die Texte sind unterhaltsam und kindgerecht gestaltet.

Die Zusammenarbeit mit Stadtführern ermöglichte zudem lockere, lebhafte und unterhaltsame Beschreibungen zum jeweiligen Objekt und auch Anekdoten, die so in keinem Geschichtsbuch zu finden sind. Das Wildschwein „Werner“ ändert zudem entsprechend sein Aussehen, so dass es zum jeweiligen Ort oder zu den Erlebnissen passend gekleidet ist.

Das Malbuch kann von der Homepage des Heimatbundes heruntergeladen werden

Neben der gedruckten Version steht das Malbuch auch auf der eigens eingerichteten Kinder-Website des Arnsberger Heimatbundes zur Verfügung: www.kinder.arnsberger-heimatbund.de. Dort können alle Ausmalvorlagen heruntergeladen werden.

Mit Hilfe einer entsprechenden Software, die auf der Website kostenlos zur Verfügung steht, kann man diese Bilder alternativ auch am PC, Smartphone oder Tablet virtuell und beliebig oft ausmalen. Ressourcenschonend und ideal für längere Urlaubsfahrten.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Arnsberg

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben