Volkshochschule

Arnsberg/Sundern: Neuer VHS-Leiter baut Bildungsnetzwerk aus

Lesedauer: 3 Minuten
Dr. Tobias Schulte (rechts) leitet jetzt die Volkshochschule Arnsberg/Sundern; mit im Bild die stellvertretende VHS-Leiterin Sylvia Müller-Dörfler 

Dr. Tobias Schulte (rechts) leitet jetzt die Volkshochschule Arnsberg/Sundern; mit im Bild die stellvertretende VHS-Leiterin Sylvia Müller-Dörfler 

Foto: Privat

Der 40-jährige Weiterbildungs-Experte Dr. Tobias Schulte ist neuer Leiter der Volkshochschule Arnsberg/Sundern.

Arnsberg/Sundern. Die Volkshochschule (VHS) Arnsberg/Sundern hat einen neuen Leiter: Seit Mitte Mai ist Dr. Tobias Schulte in Diensten der Weiterbildungsorganisation und wurde aus dem Kreis der Zweckverbandsversammlung für seine neue Aufgabe bestätigt. Dr. Schulte tritt damit die Nachfolge von Klaus-Rainer Willeke an, der seit der Kommunalwahl 2020 das Amt des Bürgermeisters der Stadt Sundern bekleidet.

Studierter Diplom-Betriebswirt

Der neue Leiter der VHS ist 40 Jahre alt und wohnt in Büren/Kreis Paderborn. Geboren wurde Dr. Tobias Schulte in Lippstadt. Er ist studierter Diplom-Betriebswirt und arbeitete von 2013 bis April 2021 im kirchlichen Dienst des Erzbistums Paderborn. Über zweieinhalb Jahre lang hatte Dr. Schulte auch als Dozent einem Lehrauftrag am Lehrstuhl für Dogmatik und Dogmengeschichte der Ruhr-Universität Bochum. Er dozierte zudem am Zentralinstitut für Katholische Theologie in Berlin und war als Lehrer für Religion und Philosophie an Gymnasien tätig. Bildung und Weiterbildung gehören somit schon seit vielen Jahren zu seinen Tätigkeitsbereichen.

Präsenz-Kurse teilweise durch Online-Formate ersetzt

„Mein Ziel ist es, über die VHS-Identitäten auszubilden“, beschreibt der neue VHS-Leiter seine Aufgabe. Und das soll ganz eng am Bildungsauftrag der VHS geschehen. „Weiterbildung steht in engem Zusammenhang mit lebenslangem Lernen“, so Dr. Schulte weiter. Nicht erst durch die Corona-Pandemie seien die Herausforderungen an Bildung in der Gesellschaft deutlicher geworden. Mit Dr. Tobias Schulte und Sylvia Müller-Dörfler als stellvertretender Leiterin wird die Volkshochschule ihren Auftrag zu einer breiten gesellschaftlichen Bildung auf allen Ebenen weiter führen. Dazu hat sich das Team stets auf die neuen Herausforderungen eingestellt: Die während der Corona-Pandemie ausgefallenen Präsenz-Veranstaltungen konnten zum Teil durch Online-Formate ersetzt werden. Auch trotz der Einschränkungen konnte die VHS so arbeitsfähig bleiben.

Ziel: Die Gesellschaft in ihrer ganzen Bandbreite erreichen

Die VHS will sich als ländliche Volkshochschule den Herausforderungen stellen und möglichst die Gesellschaft in ihrer ganzen Breite erreichen. Dazu setzt auch der neue VHS-Leiter auf die bewährte Mischung des Bildungsangebotes der VHS. Neben den Möglichkeiten, verschiedene Sprachen zu erlernen, nehmen die Angebote aus dem Bereich „Gesundheit und Ernährung“ einen großen Raum ein. Immer stärker nachgefragt werden die Kursangebote der VHS zur beruflichen Weiterbildung, die auch den gesamten Bereich der EDV einschließen. Mit der Migration nach Deutschland hat sich der Bereich der Deutsch- und Integrationskurse zum größten Bereich gemessen an Teilnehmer/innenzahlen und Veranstaltungen innerhalb des gesamten Bildungsangebotes entwickelt.

„Ich sehe mich als Teamplayer und möchte das Profil der VHS gemeinsam weiter entwickeln“, beschreibt Dr. Schulte eine seiner Aufgaben. Dazu soll das bereits gute Netzwerk der VHS noch weiter in verschiedene Richtungen der Gesellschaft ausgedehnt und als Stärke ausgespielt werden. Eines der Ziele ist es, weitere Kooperationspartner für die verschiedenen Inhalte, Themen und Veranstaltungen der Volkshochschule zu finden.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Arnsberg

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben