Vitaler Ort

Arnsberg: Wennigloh installiert ein Fenster zum Dorf

  Forum Wennigloh verschönert das Dorf

  Forum Wennigloh verschönert das Dorf

Foto: Wolfgang Becker

Wennigloh.  Die Idee 2012 auf dem Wennigloher Dorffest geboren: Ein Jahr später erblickte das „Forum Wennigloh“ das Licht im Bergdorf.

Mit dem Bau eines Insektenhotels an der alten Stellmacherei und dem „Fenster zum Dorf“ an der Ruhebank „Funkenbusch“ hat das Forum Wennigloh jetzt einen weiteren Beitrag zur Verschönerung des Höhendorfes geleistet. Das große Fenster aus Aluminium mit den weithin sichtbaren roten Pfeilern und dem grünen Rahmen bietet zu jeder Jahreszeit einen charmanten Blick auf Wennigloh.

Ein Rückblick: Das Forum Wennigloh ist in der Dorfgemeinschaft ein relativ junger Verein, der in wenigen Jahren schon zahlreiche wichtige Projekte umgesetzt oder angestoßen hat. Die Idee zur Gründung des Forums entstand im Oktober 2012 nach dem traditionellen Dorffest. Hans-Joachim Böhmer hatte vorgeschlagen, die ehrenamtlich getragenen Initiativen zur Gestaltung des Bergdorfs zu konzentrieren. Denn es gab viele Vorschläge von Bürgern und Besuchern, die aber nicht zentral gesammelt, organisiert oder gesteuert wurden.

Bushäuschen war Auslöser

Aktueller Anlass „dass hier etwas geschehen müsse“ war das damals unschöne Bushäuschen an der Alten Schule, welches von der Stadt in Moosfelde abgebaut und in Wennigloh wiederaufgebaut worden war. Dies sei ein Unding und eine Verschandelung des Dorfes, war einhellige Meinung der aufgebrachten Wennigloher Bürger. „Jochen fand schnell Mitstreiter für seine Idee zur Gründung des Forums“, erinnert sich der heutige Vorsitzende Uli Recha an die Anfänge des rührigen Vereins.

Im November 2013 fand die Gründungsversammlung statt, auf der Hans-Joachim Böhmer zum 1. Vorsitzenden gewählt wurde. Und der neue Verein startete gleich in die Vollen, bei nasskaltem Wetter und für einen Sommermonat ungemütlichen Temperaturen wurde am 19. August 2014 ein neues, in Eigenleistung erstelltes, Buswartehäuschen eingeweiht. Doch das nächste Projekt stand schon in den Startlöchern. Die Ruhebänke wurden mit Notfallnummern versehen, bei einem Unfall oder einer plötzlichen Erkrankung kann hierdurch die Position der hilfesuchenden Person sofort an die Rettungsleitstelle weitergegeben werden. Zur optischen Aufwertung der Bänke fräste Malermeister Uli Recha zudem die Flurnamen in die Rückenlehnen ein, so weiß jeder Wanderer, ob er sich am „Funkenbusch“ auf der Höhe oder „Am Hassler“ an der verlängerten Ennertstraße befindet.

Wanderportal seit Mai 2014

Am 18. Mai 2014 eröffnete das Forum Wennigloh mit zahlreichen Gästen das Wanderportal am ehemaligen Sportplatz. Der 12 Kilometer lange „Wennigloher Rundweg“ führt die Spaziergänger über den Heuweg Richtung Jägerbänke, an der Nonnenkuhle vorbei zum Seltersberg und über Osterfeuerwiese und Seufzertal zum Löckepfad bei Kapune - und von dort zurück nach Wennigloh. Der Wander-Rundweg entstand in Zusammenarbeit mit dem SGV, der die Wegezeichnung übernommen hatte.

Weitere Projekte waren das Aufstellen der Bücherzelle an der Kirche und das Anbringen einer Hinweistafel an der Alten Schule mit den Namen der ehemaligen Lehrkräfte. Geplant hatten die Helfer des Forums im Frühjahr 2020 das Pflanzen einer Obstbaumallee in der Wennigloher Flur, 25 Löcher waren bereits ausgebaggert, als Corona dazwischenkam - und alles lahmlegte. Die Obstbäume Kirsche, Birne, Pflaumen und Apfel werden noch in diesem Herbst gesetzt, im kommenden Jahr sollen noch 21 weitere Bäume hinzukommen. Ausgefallen aufgrund der Pandemie ist auch die Aktion „Arnsberg putz(t) munter“, an der sich das Forum Wennigloh seit vielen Jahren in Zusammenarbeit mit den anderen Vereinen des Dorfes aktiv beteiligt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben